Toggle Menu

Peter Keetmann: gestaltete Welt und Concept of Lines: Richard Avedon, George Hoyningen-Huene, Irving Penn

Führung mit Ulrich Rüter, M. A.
12. Februar 2017 (11.00 Uhr - 13.00 Uhr)

Zwei Ausstellungen, zwei unterschiedliche Ansätze sind momentan in den Deichtorhallen Hamburg - Haus der Photographie zu sehen: Peter Keetman (1916–2005) hat die Abstraktion im Gegenständlichen gesucht, Batterien von Plastikflaschen, Wassertropfen, Schraubenpumpen photographiert und die oftmals industriell geprägten Dingwelten ins Strukturelle überführt. Industrieanlagen und Baustellen aber auch das Ornament von Landschaften haben ihn fasziniert.

Die große Retrospektive, mit der das Haus der Photographie das Lebenswerk des deutschen Nachkriegsphotographen würdigt, ist eine eigentlich längst überfällige Neuentdeckung. Ende der 1940er Jahre gehörte er neben Otto Steinert und Toni Schneiders zu den jungen Wilden der Gruppe „fotoform“, die, inspiriert von den Experimenten der Vorkriegsavantgarde, eine neue Sprache der Photographie entwickelten, basierend auf formaler Reduktion, auf der gestalterischen Kraft des Lichts und auf der Subjektivität individueller Welterfahrung.

Auch die großen Starphotographen Richard Avedon und Irving Penn sind – wie ihr Lehrmeister George Hoyningen-Huene – ganz der Linie verpflichtet, die sich als abstraktes Element über ihre Bilder legt. Dient sie in den 1920er Jahren Hoyningen-Huene zur Schärfung der sachlichen, modernen Frau, so kehren Avedon und Penn ab den 1950er Jahren zur geschwungenen, geradezu arabesken Linie zurück. Die rund 70 Modeinszenierungen, Aktstudien und Porträts der Schau Concept of Lines geben einen tiefen Einblick in die Sammlung von F.C. Gundlach und machen die subtile Handhabung der Linie als Grundlage der photographischen Komposition sichtbar.

FÜHRUNG Peter Keetmann: gestaltete Welt und Concept of Lines: Richard Avedon, George Hoyningen-Huene, Irving Penn
LEITUNG Ulrich Rüter
ORT Haus der Photographie - Deichtorhallen Hamburg
TERMIN Sonntag, 12. Februar, 11.00 bis 13.00 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro

 Ulrich Rüter, M. A.
Ulrich Rüter, M. A.
Fotohistoriker; Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Wien. Er war für zahlreiche fotografische Institutionen und Museen tätig, u. a. die Stiftung F.C. Gundlach, Hamburg, und die Kunstbibliothek Berlin. Als freier Kurator, Autor und Dozent in Hamburg arbeitet er für verschiedene Museen und fotografische Projekte. Er ist seit vielen Jahren Vorstandsmitglied des Freundeskreises des Hauses der Photographie der Deichtorhallen Hamburg und ist derzeit auch als kuratorischer Berater der Triennale der Photographie Hamburg tätig.