Toggle Menu

gute aussichten 2016/ 2017 und epea: shifting boundaries

Führung mit Ulrich Rüter, M. A.
06. April 2017 (18.30 Uhr - 20.30 Uhr)
abgesagt

Er ist der wichtigste Wettbewerb für Absolventen im Bereich Photographie: gute aussichten – junge deutsche fotografie zeigt in diesem Jahr sieben Preisträger. Vor allem das Eigene und das Fremde scheint die jungen Photographen zu beschäftigen, aber auch das Fremde als Teil von sich selbst. 

Mit dabei sind die zwei Hamburger Photographen Andreas Hopfgarten und Julia Steinigeweg, Miia Autio (Fachhochschule Bielefeld), Chris Becher (Kunsthochschule für Medien Köln), Carmen Catuti (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Holger Jenss (Kunsthochschule Kassel), Quoc-Van Ninh (Hochschule für Künste Bremen).

Beim epea - European Photo Exhibition Award geht es in diesem Jahr um Shifting Boundaries. Das Erkennen und der Umgang mit Grenzen beschäftigt zwölf herausragende junge Photographen aus neun europäischen Ländern.

Ulrich Rüter
wird uns wie gewohnt kenntnis- und abwechslungsreich durch die Ausstellung führen und mit uns über die verschiedenen Ansätze und Sichtweisen in der neueren Photographie sprechen.

FÜHRUNG gute aussichten 2016/ 2017 und epea: shifting boundaries
LEITUNG Ulrich Rüter
ORT Haus der Photographie - Deichtorhallen Hamburg
TERMIN Donnerstag, 6. April, 18.30 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro

 Ulrich Rüter, M. A.
Ulrich Rüter, M. A.
Fotohistoriker; Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Wien. Er war für zahlreiche fotografische Institutionen und Museen tätig, u. a. die Stiftung F.C. Gundlach, Hamburg, und die Kunstbibliothek Berlin. Als freier Kurator, Autor und Dozent in Hamburg arbeitet er für verschiedene Museen und fotografische Projekte. Er ist seit vielen Jahren Vorstandsmitglied des Freundeskreises des Hauses der Photographie der Deichtorhallen Hamburg und ist derzeit auch als kuratorischer Berater der Triennale der Photographie Hamburg tätig.