Toggle Menu

Zweimal Malerei: Asger Jorn und Charline von Heyl

Führung mit Dr. des. Veronika Schöne
06. September 2018 (18.30 Uhr - 20.00 Uhr)

Wild war seine Malerei, frei und ungebunden sein Geist: Asger Jorn (1914 – 1973) gilt als der bedeutendste dänische Künstler des 20. Jahrhunderts. In seinem Werk verbinden sich die wichtigsten Elemente der Figuration und der Abstraktion zu einem expressiven Stil, der sein breites Schaffen bestimmt. Er amalgamierte Einflüsse der Klassischen Moderne mit avantgardistischen Tendenzen, Elementen der Kinder- und Volkskunst, aber auch der Kunst der so genannten „Primitiven“ und der „Art Brut“. Damit suchte er die konventionellen Kategorien der Kunst infrage zu stellen und sie jenseits akademischer und gesellschaftlicher Normen zu erneuern.

Dieses Anliegen ist geradezu charakteristisch für die Nachkriegszeit, in der Jorn zu einer zentralen Figur wurde. Unermüdlich malend und schreibend, verbindet der vielseitige Künstler in seinen Werken skandinavische Kultur mit der internationalen Avantgarde und baut in seiner Bildsprache Brücken zwischen freiem Gestalten und formaler Klarheit.

Wo Jorn der Malerei noch absolut vertraut, steht Charline von Heyl ihr teilweise skeptisch gegenüber. Geprägt von den 1980ern, sucht sie eine Balance zwischen postmoderner Befragung und unmittelbarer Bestätigung des Mediums Malerei, das wie kein anderes seit Jahrzehnten debattiert wird. Die Deutsche mit Wohnsitz in den USA gilt innerhalb des aktuellen Malereidiskurses als eine der einflussreichsten Künstlerinnen, deren Arbeiten in den bedeutendsten internationalen Sammlungen u. a. der Tate Modern in London, dem MoMA in New York, Museum of Contemporary Art in Chicago und dem Musée d’ Art Moderne de la Ville de Paris vertreten sind.

Wir wollen mit Veronika Schöne diese beiden so unterschiedlichen Ausstellungen besuchen und die verschiedenen Auffassungen des Malerischen diskutieren.

FÜHRUNG Zweimal Malerei: Asger Jorn und Charline von Heyl
LEITUNG Dr. des. Veronika Schöne
ORT Halle für aktuelle Kunst - Deichtorhallen Hamburg
TERMIN Donnerstag, 6. September 2018, 18.30 bis 20 Uhr
KOSTENBETRAG 18 Euro inkl. Eintritt in die Halle für aktuelle Kunst, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.