Toggle Menu

Nominees - Hamburg-Stipendium 2019 Bewerberausstellung

Kuratorenführung mit Katja Schroeder
13. Dezember 2018 (18.30 Uhr - 20.00 Uhr)

10 aus 21 heißt die diesjährige Zauberformel für das Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg. Und auch der Name ist neu: Nominees – das klingt ein wenig nach Debütantinnenball. Dabei sind unter den Bewerbern oft auch alte Bekannte. Denn im Gegensatz zu anderen Künstlerstipendien gibt es hier keine Altersgrenze. Einziges Kriterium: ein Wohnsitz in Hamburg. Aber die beste Nachricht ist die Erhöhung des Stipendiums – von 820 auf 1.500 Euro!

Von den 21 Finalisten – Karimah Ashadu, Nicl Barbro , Gerrit Frohne-Brinkmann, Rosanna Graf, Maik Gräf, Willy Hans, Mona Hermann, Farideh Jamshidi, Tilman Junghans, Magdalena Los, Marko Mijatovic, Tanja Nis-Hansen, Tintin Patrone, Fion Pellacini, Judith Rau, Christian Rothmaler, Pablo Schlumberger, Nicolaas Schmidt, Saskia Senge, Goscha Steinhauer, Felix Thiele – haben also zehn die Möglichkeit, ein Jahr wirklich in Ruhe zu arbeiten.

Wir besuchen wie jedes Jahr die Bewerberausstellung im Kunsthaus. Sie ist von den Stipendiatenausstellungen die spannendere. Die Auswahl ist größer, und man kann selbst ein bisschen Jury spielen. Die Leiterin des Kunsthauses, Katja Schroeder, wird uns durch die Ausstellung führen und gemeinsam mit uns überlegen, wie die Jury wohl entscheiden wird!

FÜHRUNG Nominees - Hamburg-Stipendium 2018 Bewerberausstellung
LEITUNG Katja Schroeder
TERMIN Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18.30 bis 20 Uhr
ORT Kunsthaus Hamburg
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 9 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro

Katja Schroeder
geb. 1974, Studium an der Kunsthochschule für Medien in Köln; 2003–2009 Frankfurter Kunstverein, 2009–2013 Leiterin des Westfälischen Kunstvereins in Münster, 2010 künstlerische Leitung der Arthur Boskamp-Stiftung in Hohenlockstedt. Seit 2014 Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des Kunsthauses Hamburg. Kuratorin diverser Ausstellungen internationaler KünstlerInnen; zahlreiche Publikationen, Symposien und Themenreihen.