Toggle Menu

Seminar: documenta 14 und Skulptur Projekte Münster 2017

Seminar mit Hajo Schiff und Dr. des. Veronika Schöne
15. Juni 2017 (18.30 Uhr - 20.30 Uhr)
ausgebucht

Die documenta in Kassel stellt unter der Leitung von Adam Szymczyk das Gefühl des „Nicht-Dazugehörens“ in den Mittelpunkt. Die 14. Ausgabe der weltberühmten Schau zur Gegenwartskunst will „von Athen lernen“. Szymczyk will damit die Vorrangstellung Kassels in Frage stellen: Die documenta ist nicht mehr nur dort, sondern auch in Athen zu Gast, das von den internationalen Krisen besonders gebeutelt ist. Die eingeladenen Künstler werden ihre Arbeiten an beiden Orten zeigen, so dass man sowohl hier als auch dort eine Ahnung von den Leitthemen bekommt. Szymczyk beschreibt sie als „Zustände von Entortung und Enteignung“, als Gefühl des „Nicht-Dazugehörens“, die ein wesentlicher Teil des „menschlichen Befindens, unserer Subjektivität“ seien.

Parallel zur documenta zeigen die Skulptur Projekte Münster auch in ihrer fünften Ausgabe Kunstwerke über den ganzen Stadtraum verteilt und thematisieren Körper, Zeit und Raum in Zeiten zunehmender Digitalisierung. Die Skulptur Projekte sind inzwischen zu einer Art „ästhetischem Selbsterfahrungsprogramm“ avanciert, so die Beschreibung auf der Internetseite. Denn hier kann man immer wieder testen, wie man spontan reagiert auf das, was da so herumsteht in der Stadt, ja, ob einen nur Greifbares anspricht oder auch Geistiges – und vor allem womit man reagiert: mit dem Kopf oder dem Körper? Ist der Humor oder der Verstand angesprochen?

SEMINAR documenta 14 und Skulptur Projekte Münster 2017
LEITUNG Dr. des. Veronika Schöne, Hajo Schiff
TERMIN Donnerstag, 15. Juni 2017, 18.30 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Studierende bis 30 Jahre 20 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.
 Hajo Schiff
Hajo Schiff
Studium der Germanistik, Soziologie, Kunstgeschichte und Kunst an der Universität Hamburg und der HfbK Hamburg. Freier Autor und Kritiker, Veröffentlichungen u. a. in der taz, Kunstforum International, artist Kunstmagazin; Mitglied der AICA.