Toggle Menu

LUST. Dionysische Dialektik

Künstlergespräch mit Christian Hahn und Rudi Kargus, Moderation: Dr. des. Veronika Schöne
17. September 2019 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

„LUST“ lautet der Ausstellungstitel zweier grundverschiedener Hamburger Maler: Christian Hahn und Rudi Kargus. Der eine malt pastos, der andere glatt, der eine expressiv, der andere fast realistisch. Doch sind die Bildwelten beider imaginär – und sie denken über die Voraussetzungen des eigenen Mediums nach.

Die Malerei wurde seit über hundert Jahren immer wieder totgesagt und erlebt seither zahlreiche Renaissancen. Diese Renaissancen speisen sich aus dem angesammelten Bilder- und Technikwissen der Malereigeschichte, die sich, wie Kandinsky es einst genannt hat, im Spannungsfeld von „großer Realistik“ und „großer Abstraktion“ bewegt.

Christian Hahn und Rudi Kargus nähern sich diesem eng umstellten Feld von diametral entgegengesetzten Seiten. Nicht nur das Rauhe, expressiv Aufgerissene und das Glatte, fein Gemalte unterscheidet die beiden. Auch entspringen die in eher dunklen, tonigen Farben gehaltenen Bildwelten Kargus‘ einem ganz anderen Geist als die farbigen Hahns.

Gemeinsam ist ihnen jedoch die Konstruiertheit des Bildaufbaus und das Nachdenken über die Voraussetzungen der Malerei. Weder Hahn noch Kargus folgen einem Diktat korrekter Darstellung. Ihre Bilder sind zusammengesetzt, collagiert oder am Computer komponiert. Sie sind brüchig, unvollständig, künstlich, surreal.

Die im Untertitel als „dionysische Dialektik“ beschriebene „LUST“ gilt dabei sowohl der Sinnlichkeit als auch der rationalen Reflektion, der romantischen Verklärung malerischer Mittel als auch ihrer intellektuellen Sublimierung, über die wir mit den beiden Malern sprechen möchten.

KÜNSTLERGESPRÄCH LUST. Dionysische Dialektik
LEITUNG Dr. des. Veronika Schöne
TERMINE Dienstag, 17. September 2019, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.