Toggle Menu

Bertram von Minden: Hochaltar von St. Petri (1379-1383)


23. Februar 2017 (19.30 Uhr - 20.30 Uhr)

Gottvater schart seine Geschöpfe um sich. Wie in einem Kinderbuch neigt er sich den Tieren zu und scheint mit ihnen zu sprechen. Bei der Erschaffung Adams scheint er den ersten Menschen förmlich aus der Erde zu zaubern und dieser sich ihm freudig entgegen zu recken. Mit großer Erzählfreude und menschlicher Anteilnahme schildert Meister Bertram von Minden die Erschaffung der Welt und die Geschichte von Adam und Eva.

Der ehemalige Hochaltar von St. Petri (1379-83) gehört zu den zauberhaftesten Bildwerken des Mittelalters – und ist eines der Meisterwerke in der Sammlung  der Hamburger Kunsthalle. Er ist das Werk des ältesten bekannten deutschen Malers, der immerhin in Hamburg tätig war! An dem riesigen Flügelaltar lässt sich nicht nur die mittelalterliche Vorstellungswelt nachvollziehen, die alles andere als finster war, wie es immer heißt. Auch die theologischen und philosophischen Inhalte sind hochkomplex und geben bis heute Rätsel auf. 

TREFFPUNKT: GEGENWART Bertram von Minden: Grabower Altar (1379-1383)
LEITUNG Veronika Schöne
TERMIN Donnerstag, 23. Februar 2017, 19.30 bis 20.30 Uhr
ORT Galerie der Gegenwart
TREFFPUNKT Vor dem Shop der Freunde am neuen Eingang
KOSTENBEITRAG kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich, Nicht-Mitglieder zahlen den Eintritt in die Kunsthalle