Toggle Menu

Am Wall entlang. Architektur-Stadt-Raum-Perspektiven der Hansestadt

Stadtrundgang mit Dr. Sylvia Necker
08. September 2019 (14.30 Uhr - 18.00 Uhr)
ausgebucht

Die alten Wallanalagen erstecken sich von den Deichtorhallen bis St. Pauli. Die frühere Stadtbefestigung wurde im 18. Jahrhundert schlicht überflüssig und im Laufe des 19. und frühen  20. Jahrhunderts zur Repräsentationsmeile umgewandelt: Handels- und Justizgebäude finden sich hier ebenso wie Kultur- und  Freizeiteinrichtungen – darunter die Kunstmeile zwischen Deichtorhallen und Galerie der Gegenwart.

An den alten Wallanlagen entlang lässt sich deshalb nicht nur ein gutes Stück Stadtgeschichte ablesen. Man begegnet hier wichtigen Bauten und verschiedensten Architekturstilen, aber auch Raumideen, Leitgedanken der Stadtplanung und Kulturgeschichte(n).  

Auf unserem Rundgang richten wir den Blick auf einzelne Aspekte: Kulturkonzepte wie die Kunstmeile, die City-Höfe als Bindeglied zwischen Kontorhausviertel und Verkehrstrasse, die stadträumliche Prägung durch Binnen- und Außenalster, Highlights der Nachkriegsmoderne zwischen Esplanade und Dammtorbahnhof, verschiedene Gartenschaukonzepte in Planten un Blomen von den 1930er bis in die 1970er Jahre. Wir schauen uns die Laeiszhalle an, vertiefen uns in das Architekturensemble des Justizforums und richten unseren Blick auf Backsteinbauten vom Brahmskontor bis zum Museum für Hamburgische Geschichte. Unser Rundgang endet am berühmten Bismarck-Denkmal.

RUNDGANG Am Wall entlang. Architektur-Stadt-Raum-Perspektiven der Hansestadt
LEITUNG Dr. Sylvia Necker
TERMIN Sonntag, 8. September 2019, 14.30 bis 18 Uhr
KOSTENBEITRAG 28 Euro, Studierende bis 30 Jahre 22 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr.  Sylvia Necker
Dr. Sylvia Necker
Studium der Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Hamburg. Nach beruflichen Stationen in Hamburg und Kiel sowie am Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung in Erkner war sie von 2014 bis 2017 Kuratorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Dokumentation Obersalzberg in Berchtesgaden. Nach einem Forschungsprojekt zur jüdischen Privatfotografie an der Universität Nottingham (2018–2019) leitet sie ab dem 1. August 2019 das LWL-Preußenmuseum in Minden. Ausstellungen, Vorträge, Führungen und Seminare zur Architektur- und Stadtgeschichte sowie zur jüdischen Geschichte.