Toggle Menu

Installationen aus 25 Jahren Sammlung Falckenberg

Führung mit Dr. des. Veronika Schöne
23. Februar 2020 (17.00 Uhr - 19.00 Uhr)
ausgebucht

Seit einem Vierteljahrhundert sammelt Harald Falckenberg Sperriges. Das betrifft vor allem die Inhalte. Seine Sammlung ist berühmt für Punk, für Protest, kurz, für all das, was sich unter dem Begriff „counter-culture“, also „Gegenkultur,“ fassen lässt. Nicht beruhigen will diese Kunst, sondern aufregen, nicht erklären, sondern hinterfragen.

Herausfordernd sind dabei nicht nur die Inhalte, sondern auch die Form. Der Hamburger Sammler hat große Installationen und sperrige Skulpturen zusammengetragen, die nur teilweise permanent zu sehen sind. Zum 25. Geburtstag der Sammlung Falckenberg werden sie nun aus dem Depot geholt und im ganzen Haus ausgebreitet – eine einmalige Gelegenheit, die Sammlung neu zu entdecken.

Rund 60 Arbeiten von 45 international renommierten KünstlerInnen, darunter Vito Acconci, Richard Artschwager, Robert Barry, Cosima von Bonin, Olaf Breuning, Jimmie Durham, Mark Dion, Thomas Hirschhorn, Mike Kelley, Anna Oppermann, Manfred Pernice, Charlotte Posenenske, Robert Rauschenberg, Jason Rhoades, Thomas Schütte, Franz West und Erwin Wurm zeigen die ganze Vielfalt zeitgenössischen Arbeitens in der dritten Dimension.

Wir wollen bei unserer Führung mit Veronika Schöne auch die Grundfragen plastischen Arbeitens streifen, die seit den 1960er Jahren neu verhandelt werden und zur Genese der neuen Gattung Installation führen.

FÜHRUNG Installationen aus 25 Jahren Sammlung Falckenberg
LEITUNG Dr. des. Veronika Schöne
TERMIN Sonntag, 23. Februar 2020, 17 bis 19 Uhr
KOSTENBEITRAG 20 Euro inkl. Eintritt in die Sammlung Falckenberg, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

 

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, ADVANCED und seit August 2019 für die neue Programmsparte @ART. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.