Toggle Menu
#2675

Bremen: Niederländische Malerei und Zeichenkunst in der Kunsthalle

Tagesfahrt mit Florian Britsch und Dr. Alice Gudera
29. Juni 2018

Auf unserer Tagesfahrt nach Bremen widmen wir uns diesmal intensiv der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts. Gleich zwei Ausstellungen mit Gemälden und Zeichnungen laden dazu ein. Sie bieten außerdem eine gute Gelegenheit, die Inhalte der nun endenden Seminarreihe über diese Epoche zu vertiefen und zu erweitern.

„Tulpen, Tabak, Heringsfang“ lautet der Titel der Ausstellung, die eine wertwolle, lange Zeit im Verborgenen gebliebene Sammlung von Altmeister-Gemälden präsentiert. Sie wurde vom Bremer Kaufmann Carl Schünemann zusammengetragen, der sie kürzlich dem Kunstverein in Bremen schenkte. Die großartigen Bilder geben einen umfassenden Einblick in die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts. Darunter befinden sich faszinierende Stillleben und Genrebilder sowie charakteristische Landschaften und Seestücke, die sich durch künstlerische und kunsthistorische Besonderheiten auszeichnen und damit hervorragend den Bestand an Gemälden dieser Zeit in der Kunsthalle Bremen ergänzen. 

Holländische und flämische Zeichnungen des 16. bis 18. Jahrhunderts, die einer mehrjährigen Restaurierung unterzogen waren, zeigt das Museum parallel dazu nun erstmals in einer exquisiten Auswahl. Zu den bekannten Künstlern zählen Jacob Jordaens, Anthonis van Dyck und Jan van Goyen. Weite Landschaften, maritime Darstellungen sowie ausdrucksstarke Figurenstücke, derbe Wirtshausszenen und detailreiche Historien von höchster künstlerischer Finesse zeugen von einer Blütezeit der Kunst. Zudem vermittelt die Ausstellung Kenntnis von historischen Materialien und Techniken sowie Herangehensweisen bei der Restaurierung.

LEITUNG Dr. Alice Gudera
BEGLEITUNG Florian Britsch, M. A.
TERMIN Freitag, 29. Juni 2018
KOSTENBEITRAG 68 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 15 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit dem Metronom, 2. Klasse ab/an Hamburg, öfftl. Verkehrsmittel, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).