Toggle Menu

Dokumentarphotographie heute: „Alec Soth – Gathered Leaves“ und „Peter Bialobrzeski – Die zweite Heimat“ im Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg

Führung mit Ulrich Rüter, M. A.
25. November 2017 (11.30 Uhr - 13.00 Uhr)
ausgebucht

Welchen Stellenwert hat heute die Dokumentarphotographie? Und mit welchen Möglichkeiten und Bildsprachen arbeiten Photographen gegenwärtig in diesem Genre? Zur Beantwortung dieser Fragen bieten sich die aktuellen Ausstellungen im Haus der Photographie in den Deichtorhallen an.

Die Präsentation „Gathered Leaves“ von Alec Soth (geb. 1969) ermöglicht einen spannenden Einblick in die Arbeit des Photographen aus den letzten Jahren. Soth ist Mitglied der renommierten Agentur Magnum und gilt als einer der wichtigsten US-amerikanischen Vertreter der Dokumentarphotographie. Sujets der Werke von Alec Soth sind die amerikanischen Ideale von Unabhängigkeit, Freiheit, Spiritualität und Individualität, welche der Photograph in alltäglichen Szenen zum Ausdruck bringt. Das Wesen des Menschen bleibt dabei stets zentraler Aspekt seiner intimen Porträts.

Begleitend zeigt eine Kabinett-Ausstellung – als Auftakt der neuen Reihe „Hamburger Helden“ – Arbeiten des Hamburger Photographen Peter Bialobrzeski (geb. 1961). Er zählt inzwischen zu den international erfolgreichsten deutschen Photographen der Gegenwart. Die Werkserie „Die zweite Heimat“ ist die Fortsetzung seines Projektes „Heimat“, das erstmals 2005 publiziert wurde. Zwischen 2011 und 2016 reiste Bialobrzeski dafür durch Deutschland und kam mit rund 30.000 Belichtungen von Orten und Unorten zurück. Es ist der Versuch einer photographischen Bestandsaufnahme deutscher Befindlichkeit – Bialobrzeski selbst spricht lieber von einer „Erforschung der sozialen Oberfläche Deutschlands“.

Ohne Zweifel lassen sich an beiden Positionen – gerade im Vergleich zwischen Deutschland und den USA – die kreativen Möglichkeiten zeitgenössischer Dokumentarphotographie ausloten.

FÜHRUNG Ulrich Rüter, M. A.
TERMIN Samstag, 25. November 2017, 11.30 bis 13 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro inkl. Eintritt ins Haus der Photographie, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Ulrich Rüter, M. A.
Ulrich Rüter, M. A.
Fotohistoriker; Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Wien. Er war für zahlreiche fotografische Institutionen und Museen tätig, u. a. die Stiftung F.C. Gundlach, Hamburg, und die Kunstbibliothek Berlin. Als freier Kurator, Autor und Dozent in Hamburg arbeitet er für verschiedene Museen und fotografische Projekte. Er ist seit vielen Jahren Vorstandsmitglied des Freundeskreises des Hauses der Photographie der Deichtorhallen Hamburg und ist derzeit auch als kuratorischer Berater der Triennale der Photographie Hamburg tätig.