Toggle Menu

Museum für Kunst und Gewerbe: „Karl Kluth in Hamburg“

Kuratorenführung mit Dr. Silke Reuther
23. Mai 2018 (16.00 Uhr - 17.00 Uhr)

Die Kunstgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hält auch für Hamburg noch zahlreiche Entdeckungen bzw. Wiederentdeckungen bereit. So präsentiert das Museum für Kunst und Gewerbe ab April 2018 in einer konzentrierten Auswahl von Gemälden und Zeichnungen aus der Haspa-Sammlung das beeindruckende Werk des Wahlhamburgers Karl Kluth (1898–1972).

Kluth, geboren in Halle an der Saale, nutzte 1920 ein Reisestipendium der Karlsruher Akademie für einen Besuch in Hamburg – galt die Stadt doch als eine der zeitgenössischen Kunst gegenüber aufgeschlossene Metropole. Schon zwei Jahre später zog Kluth endgültig in die Hansestadt, wurde Mitglied der Hamburgischen Sezession und nahm an Gruppenausstellungen teil. 1928 mit dem Lichtwark-Preis geehrt, reiste er auf Empfehlung Gustav Schieflers nach Norwegen zu Edvard Munch, der seine Malerei – wie die anderer Sezessionsmitglieder – fortan nachhaltig beeinflusste.

Als die zwölfte Hamburger Sezessionsausstellung 1933 wegen „Beförderung des Kulturbolschewismus“ geschlossen wurde, waren es auch Kluths Gemälde, die als „Irrwege der Moderne“ angeprangert wurden. Ab 1937 galt seine Kunst als „entartet“. Kluth blieb dennoch in Hamburg und fand sein Auskommen unter anderem als Nachfolger von Eduard Bargheer in der privaten Kunstschule Schmilinsky am Glockengießerwall. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft wieder zurückgekehrt, bewegt sich das Werk der Nachkriegszeit zwischen der Euphorie eines Neubeginns und der düsteren Verarbeitung des Erlebten. Die Bindung an seine Wahlheimat blieb jedoch eng – dies spiegelt auch seine Lehrtätigkeit an der Hochschule für Bildende Künste, die er 1955 aufnahm.

Silke Reuther, Provenienzforscherin am Museum für Kunst und Gewerbe, hat die Ausstellung kuratiert und stellt den Künstler und sein Werk vor.

FÜHRUNG Dr. Silke Reuther
TERMIN Mittwoch, 23. Mai 2018, 16 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 15 Euro inkl. Eintritt ins Museum für Kunst und Gewerbe, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. Silke Reuther
Dr. Silke Reuther
Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Marburg. Freiberufliche Kunsthistorikerin und Autorin; Lehrbeauftrage an der Universität Hamburg. Seit 2010 Provenienzforschung am Museum für Kunst und Gewerbe.