Toggle Menu

Lili Fischer. „Alles beginnt mit Zeichnen …“

Kuratorenführung mit
16. Dezember 2018 (11.00 Uhr - 12.00 Uhr)
ausgebucht

Schemenhafte Figuren, mit Bleistift hingewischt, gefolgt von auf- und absteigenden Strichbündeln, gebogenen und gekräuselten Tuschelinien. Das akkurat linierte Kontorpapier gibt dem wilden Treiben einen geordneten Rahmen. „Besentanz-Partitur“ heißt diese schwungvolle Zeichnung von Lili Fischer, und man kann sich die dazugehörige Performance „Besentanz“ (1986) lebhaft vorstellen – die Partitur lässt die Bewegungen und sogar die Geräusche der Aufführung vor unserem inneren Auge entstehen: Rhythmisch tanzt der Besen über das Papier; darunter, im Takt der Besenschwünge, die Schritte der Tänzerin.

Bereits in den 1970er-Jahren hat Lili Fischer (geb. 1947) damit begonnen, die ethnologische und kulturhistorische Methode der Feldforschung in die Kunst zu übertragen. Seitdem beobachtet, sammelt, ordnet und strukturiert die in Hamburg lebende Künstlerin Objekte und Handlungen aus dem Alltagsleben und studiert Naturphänomene wie Wolkenformationen, Heilpflanzen und Insekten. Zwischen Poesie und wissenschaftlicher Exaktheit umkreist sie ihre Themen dabei in den unterschiedlichsten Medien – Installation und Performance gehören ebenso zu ihrem Repertoire wie Fotografie, Objektkunst und nicht zuletzt das Künstlerbuch. Aber der Beginn jedweden künstlerischen Ausdrucks bei Fischer ist die Zeichnung.

Unter dem Titel „Alles beginnt mit Zeichnen …“ zeigt die Hamburger Kunsthalle nun im Harzen­Kabinett 70 Zeichnungen und Drehbücher aus dem Werk der 70-jährigen Künstlerin – darunter die Werkreihen „Milchmädchenrechnung“ und „Waschlappendemo“, die den bereits vorhandenen Sammlungsbestand künftig ergänzen werden.

Birte Hinrichsen, die die Ausstellung zusammen mit Petra Roettig kuratiert hat, stellt das zeichnerische Werk Lili Fischers in einer ausführlichen Führung vor.

FÜHRUNG Birte Hinrichsen, M. A.
TERMIN Sonntag, 16. Dezember 2018, 11 bis 12 Uhr
KOSTENBEITRAG 9 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich