Toggle Menu
#2997

Rembrandt. Meisterwerke aus der Sammlung

Führung mit Dr. Sandra Pisot
18. Oktober 2019 (15.00 Uhr - 16.30 Uhr)
ausgebucht

Am 4. Oktober 2019 jährt sich der Todestag von Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669) zum 350. Mal. Die Hamburger Kunsthalle präsentiert aus diesem Anlass eine Auswahl an Gemälden sowie rund 60 Radierungen aus dem eigenen, umfangreichen und international bedeutenden Bestand.

Insbesondere die frühe Schaffensperiode des Meisters in Leiden und Amsterdam lässt sich anhand der Hamburger Werke eindrücklich nachvollziehen. So dokumentiert das Gemälde „Die Verstoßung der Hagar“ (1612) von Rembrandts zweitem Lehrer Pieter Lastman die Anfänge jener protestantischen Erneuerung der biblischen Historie, an die Rembrandts eigene, intensive psychologische Durchdringung der religiösen Stoffe anschließen sollte. Erkennbar wird dies bereits in dem jüngst glanzvoll restaurierten Gemälde „Simeon und Hanna im Tempel“ (1627). Gleichzeitig zeigt das Bild aber auch die Abkehr vom Stil seines Lehrers und die Auseinandersetzung mit dem intensiven Helldunkel Caravaggios, das er bei dem Utrechter Maler Gerard van Honthorst studieren konnte. Das 1632 entstandene Porträt „Maurits Huygens, Sekretär des Staatsrats in Den Haag“ schließlich steht am Beginn der langen und erfolgreichen Amsterdamer Schaffenszeit.

Die ausgestellten Radierungen, die allesamt ursprünglich aus der Sammlung des Hamburger Kunsthändlers Georg Ernst Harzen (1790–1863) stammen, machen es möglich, neben der Malerei auch das druckgraphische Schaffen Rembrandts in all seinen Facetten zu studieren. Sandra Pisot hat die Ausstellung gemeinsam mit Andreas Stolzenburg kuratiert und führt vor den Originalen in das Leben und Werk des Künstlers ein.

FÜHRUNG Dr. Sandra Pisot
TERMIN Freitag, 18. Oktober 2019, 15 bis 16.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Sandra Pisot
Dr. Sandra Pisot
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Neueren und Neuesten Geschichte in Augsburg, Parma und Stuttgart. 2010 bis 2012 Volontariat an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin an der dortigen Gemäldegalerie Alte Meister. 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bucerius Kunst Forum; seit Anfang Februar 2014 Kuratorin für die Alten Meister an der Hamburger Kunsthalle.