Toggle Menu
#3160

„Eduard Bargheer: Krieg und Frieden“ im Bargheer-Museum im Jenisch Park

Führung mit Dorith Will, M. A.
04. April 2020 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten diese Führung auch um 13.30 Uhr an.

Das im Jahr 2017 eröffnete Bargheer-Museum im Jenischpark zeigt in seiner 5. Ausstellung unter dem Titel „Eduard Bargheer: Krieg und Frieden“ Arbeiten des Künstlers aus den Jahren 1934 bis 1954.

Für den Lehrersohn aus Finkenwerder (1901–1979) war dies eine ebenso dramatische wie entscheidende Zeit. Nach einer Ausbildung zum Zeichenlehrer hatte er sich der Malerei zugewandt; 1929 wurde er Mitglied der Hamburgischen Sezession und trug – inspiriert vor allem von der Kunst Edvard Munchs – maßgeblich zum sogenannten „Sezessionsstil“ bei. Doch schon bald änderten sich die Verhältnisse: Während eines Paris-Aufenthalts im Frühjahr 1933 erfuhr Bargheer von der Schließung der letzten Sezessionsausstellung; in der Folge löste sich die Künstlervereinigung freiwillig auf, um dem von den Nationalsozialisten geforderten Ausschluss der jüdischen Mitglieder zuvorzukommen. Zwar konnte Bargheer zunächst weiterarbeiten, doch im Jahr darauf verschärfte sich der politische Druck auf die moderne Kunst; 1936 etwa wurde ein bereits fertiggestelltes Wandbild in Langenhorn wieder übermalt. 1939 entschloss sich der Künstler schließlich, Deutschland zu verlassen und nach Ischia im Golf von Neapel überzusiedeln, wo er sich bereits seit 1935 immer häufiger aufgehalten hatte. Die Kriegsjahre verbrachte er unter anderem in Florenz sowie als Dolmetscher auf der Kriegsmarinewerft in La Spezia, bevor das Ende des Krieges für Bargheer endlich jene lang ersehnte Freiheit mit sich brachte, die ihm auch für seine Kunst neue Wege eröffnen sollte.

Umfangreiches Archivmaterial, darunter nicht zuletzt originale Tonaufnahmen, lassen den historischen Kontext lebendig werden. In einem ausführlichen Rundgang durch die Ausstellung haben wir Gelegenheit, diese bewegte Zeit in der Kunst von Eduard Bargheer kennenzulernen.

FÜHRUNG Dorith Will, M. A.
TERMIN Samstag, 4. April 2020, 16.00 bis 17.30 Uhr 
KOSTENBEITRAG 18 Euro inkl. Eintritt ins Bargheer-Museum, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Dorith Will, M. A.
Dorith Will, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft in Hamburg und Florenz. Seit 2000 als freie Mitarbeiterin in der Hamburger Kunsthalle tätig. Schwerpunkte sind neben der Kunstgeschichte vor den Originalen die Entwicklung der Kunst seit 1960 und deren Materialaspekte sowie ästhetische Fragestellungen.