Toggle Menu

Max Beckmann. weiblich–männlich. Führung durch die Ausstellung

Führung mit Dagmar Lott-Reschke, M. A.
16. Mai 2020 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)
abgesagt

Obgleich das Hauptinteresse Max Beckmanns dem Menschenbild galt, wurden die verschiedenen Ausprägungen von Weiblichkeit und Männlichkeit in seinem Werk bislang nie genauer beleuchtet. Mit rund 150 Werken – Gemälden, Papierarbeiten und Plastiken – zeigt die Ausstellung nun eindrucksvoll die Breites des Themas: Beckmanns prägnante Selbstbildnisse, seine „Doppelselbste“ mit der ersten und der zweiten Ehefrau, vielschichtige Porträts von Männern und Frauen seiner Zeit, von Mäzeninnen und Förderern, sowie biblische und mythologische Figurenbilder. Der umfangreiche Beckmann-Bestand der Hamburger Kunsthalle wird dafür um wichtige Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland – darunter der Nachlass Beckmann, das Saint Louis Art Museum, die Harvard Art Museums und das Stedelijk Museum in Amsterdam – bereichert.

Dem nicht zuletzt vom Künstler selbst gepflegten Image des mannhaft entschlossenen Weltendeuters kann die Ausstellung so ein offeneres, vielschichtigeres Bild seiner Kunst entgegenstellen. Beckmann schrieb Geschlechterrollen fest und öffnete sie zugleich. Fasziniert von den Mythen verschiedenster Kulturen, kannte er auch die unter anderem auf Platon zurückgehende Vorstellung, dass Mann und Frau ursprünglich aus einem einzigen, androgynen Geschlecht hervorgegangen seien, nach dessen Wiederherstellung sich die Menschheit fortan auf ewig zurücksehne. Darüber hinaus las und kommentierte er zeitgenössische Schriften von C. G. Jung und Otto Weininger, die Individualität als Verbindung von weiblichen und männlichen Anteilen erklärten.

Dagmar Lott-Reschke stellt die unterschiedlichen Facetten des Themas in ihrer ausführlichen Führung durch die Ausstellung vor.

FÜHRUNG Dagmar Lott-Reschke, M. A.
TERMIN Samstag, 16. Mai 2020, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

 Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke ist seit vielen Jahren freie Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Klassische Moderne. Sie hat an Ausstellungen mitgewirkt, Katalogbeiträge und Audioguides verfasst und in Führungen und Seminaren ihr Wissen weiter gegeben.