Toggle Menu

Museum für Hamburgische Geschichte: Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli

Kuratorenführung mit Ole Wittmann
13. Mai 2020 (15.00 Uhr - 16.30 Uhr)
abgesagt

Chinesische Drachen, geheimnisvolle Nixen und junge Matrosen, Segelschiffe, Anker, Geishas und Dämonen: Im frühen 20. Jahrhunderts erlebte die Praxis der Tätowierung in der westlichen Welt eine ungeahnte Blüte, von der nicht zuletzt die Malerei eines Otto Dix oder Christian Schad Zeugnis ablegen. In den großen Hafenstädten hatten Tätowierer Mühe, die wachsende Nachfrage aus allen Gesellschaftsschichten zu bedienen. Und der ungekrönte König der Tätowierer war der Hamburger Christian Warlich (1891–1964).

Unter dem Motto „Streng reell! Wundervollste Muster! Giftfrei! Und unverwüstlich bis über den Tod hinaus!“ war Warlich über 40 Jahre lang in seiner Kneipe auf St. Pauli als Tattoo-Künstler tätig – vom Beginn der Weimarer Republik bis zu seinem Tod. Inspiriert von der romantisch verklärten Bildwelt der Seefahrt und von Motiven aus der asiatischen und amerikanischen Mythologie, erlangte er schnell internationale Berühmtheit. Auf der Haut vieler Matrosen und Seemänner, die zur Stammklientel in Warlichs Kneipe gehörten, reisten seine Tattoos aus Hamburg um die Welt und brachten die besondere Handschrift des ersten „Electric Tattooing Artist“ in Hafenstädte auf allen Kontinenten. Warlichs legendäres Vorlagealbum, das zusammen mit seinem Nachlass im Museum für Hamburgische Geschichte bewahrt wird, zählt bis heute zu den bekanntesten und weltweit am stärksten rezipierten Motivsammlungen für Tätowierungen.

Im Rahmen der Ausstellung „Tattoo-Legenden“ werden die Geschichte von Christian Warlich auf St. Pauli und der Siegeszug der Tätowierung im frühen 20. Jahrhundert erstmals umfassend dokumentiert. Ole Wittmann, der die Ausstellung kuratiert und über „Tattoos in der Kunst“ promoviert hat, bringt uns das faszinierende Thema näher.

FÜHRUNG Dr. Ole Wittmann
TERMIN Mittwoch, 13. Mai 2020, 15 bis 16.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro inkl. Eintritt ins Museum für Hamburgische Geschichte, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Ole Wittmann
Ole Wittmann
studierte Kunstgeschichte, Kulturanthropologie und Soziologie in Hamburg. 2015 promovierte er über den menschlichen Körper als Bildträger für Tätowierungen. Seine Dissertation „Tattoos in der Kunst“ wurde 2017 publiziert. Seit 2015 leitet er das Forschungsprojekt „Der Nachlass des Hamburger Tätowierers Christian Warlich (1891–1964)“, das in Kooperation mit dem Museum für Hamburgische Geschichte durchgeführt wird. 2018 wurde Wittmann Forschungsleiter und Vorstandsmitglied des Instituts für deutsche Tattoo-Geschichte e.V. (IDTG).