Toggle Menu

Goldener Herbst im Burgund: Von der Loire bis in die Bresse, von Chablis bis ins Beaujolais – Kunst und Kultur in der Mitte Europas

Studienreise mit Uwe Bölts, M. A.
28. September 2019 - 06. Oktober 2019
Anmeldung bis 15. Juni 2019

Wenn der europäische Geist beschworen und so etwas wie die Mitte Europa gesucht wird, hier kann man sie aufspüren. Im Burgund bekommt eine Ahnung von den großen Zusammenhängen der mittelalterlichen Geistes- und Kunstgeschichte.

Dieses im Zentrum Europas gelegene Land vermochte es, über ein halbes Jahrtausend hinweg Kunstwerke hervorzubringen, die wir heute zu den größten des Abendlandes zählen: am prägnantesten auf dem Gebiet der monastischen Bewegungen, angefangen bei Cluny, dem mächtigsten Kloster des Mittelalters, über Vézelay, einem Ausgangspunkt der Santiago-Pilgerschaft, zu dem in den Sümpfen von Cîteaux gegründeten Zisterzienserorden, der sich rasant über ganz Europa ausbreitete. Der Bogen spannt sich bis zu den Zeugnissen der großen burgundischen Herzöge in Beaune und Dijon, deren höfische Prachtentfaltung vorbildhaft für den gesamten europäischen Adel wurde und Künstler aus ganz Europa anzog. So wurden auf den Gebieten der Skulptur, der Buch- und Tafelmalerei und nicht zuletzt der Musik scheinbar letzte Höhepunkte mittelalterlicher Kunst geschaffen, die in ihrem Streben nach Realitätsnähe indes schon in die Renaissance vorausweisen.

Auf dieser Reise wollen wir einige sonst selten angefahrene Kunststätten besichtigen, so dass auch diejenigen, die schon im Burgund gewesen sind, Neues entdecken werden. Dabei können wir die Kunststätten beinahe in der Reihenfolge ihrer Entstehung abfahren, beginnend im Süden mit der frühen Romanik in Tournus und Cluny und endend mit den großartigen Zeugnissen der Spätgotik in Dijon und Beaune. Spaziergänge führen uns auf den markanten Felsen von Solutré und durch die berühmten Weinberge der Côte d’Or, und mit Blick auf die gastronomische Tradition Burgunds wohnen wir in kleinen Hotels: in einem Schloss, an einer Wassermühle und in einer mittelalterlichen Burg.

LEITUNG Uwe Bölts, M. A.
TERMIN 28. September bis 6. Oktober 2019
KOSTENBEITRAG 2278 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 315 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 150 Euro
LEISTUNGEN Flug Hamburg–Lyon–Hamburg mit Lufthansa in der Economy Class, Bus Grand Tourisme vor Ort, 8 Übernachtungen mit Halbpension (3 x Château de la Barge****, 3 x Moulin de Ruats ***, 2 x Château de la Berchère***), 1 Mittagessen am Abreisetag, Eintritte und Führungen mit Audiosystem, Weinproben, Gruppentrinkgelder, Reiseleitung
VERANSTALTER ARS VIVENDI-Kulturreisen
Anmeldung bis 15. Juni 2019

 Uwe Bölts, M. A.
Uwe Bölts, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Hamburg und Marburg. Magister in Hamburg. Fachgebiete: Mittelalterliche Architektur und Plastik. Seit 1988 als Studienreiseleiter tätig, seit 1997 selbständig (Ars Vivendi-Kulturreisen), u. a. auch als Reiseveranstalter für die Freunde der Kunsthalle.