Toggle Menu

„The imagination supplies the rest“. Der unakademische Gainsborough

Vortrag von Prof. Dr. Werner Busch
12. April 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich (Nichtmitglieder zahlen den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle)

Werner Busch, Professor a. D. an der Freien Universität Berlin, ist einer der besten Kenner der Kunst des 18. Jahrhunderts. Seine Arbeit beschäftigt sich immer wieder mit der Kunst um 1800 als einer der großen Umbruchperioden der europäischen Kunstgeschichte. In seinem Vortrag widmet er sich Gainsboroughs spannungsreichem Verhältnis zur akademischen Theorie seiner Zeit.

VORTRAG Prof. Dr. Werner Busch
TERMIN Donnerstag, 12. April 2018, 19 bis 20.30 Uhr
ORT Werner-Otto-Saal
KOSTENBEITRAG Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich
(Nichtmitglieder zahlen den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle)

Eine Veranstaltung der Hamburger Kunsthalle

Prof. Dr. Werner Busch
Prof. Dr. Werner Busch
Studium in Tübingen, Freiburg, Wien und London und Stationen in Bonn und Marburg, 1981 bis 1988 Professor an der Universität Bochum, 1988 bis 2010 Lehrstuhlinhaber am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. Bei C.H.Beck sind von ihm erschienen: „Das sentimentalische Bild“ (1993), „Caspar David Friedrich. Ästhetik und Religion“ (2003), „Das unklassische Bild“ (2009) sowie in der Reihe Wissen „Adolph Menzel“ (2004).