Toggle Menu
#2764

Von Donatello bis Michelangelo. Meisterwerke der Florentiner Skulptur des Quattrocento

Seminarreihe mit Rainer Donandt, M. A.
26. Oktober 2018 - 14. Dezember 2018 (14.00 Uhr - 17.30 Uhr)
3 Termine, nicht einzeln buchbar.

Die Geschichte der Renaissancekunst begann in den Jahren um 1400 in Florenz und erhielt hier auch während des gesamten 15. Jahrhunderts (dem „Quattrocento“) die entscheidenden Impulse für ihre Entwicklung. Fast sämtliche führenden Künstler waren entweder gebürtige Florentiner oder absolvierten maßgebliche Stationen ihrer Karriere in der blühenden Arnometropole.

Neben den Architekten und deutlich vor den Malern waren es vor allem die Bildhauer, die die neue Kunstauffassung etablierten. Noch Michelangelo (1475–1564), den der „Vater der Kunstgeschichte“ Giorgio Vasari in späten Jahren zum unübertrefflichen Vollender der nachantiken Kunstentwicklung in allen drei Gattungen stilisieren sollte, hat seine phänomenale Laufbahn zunächst als Bildhauer in Florenz begonnen. Zum Maler und Architekten haben ihn erst die Päpste in Rom gemacht, die den patriotischen Florentiner in ihre kunstpolitischen Projekte einzuspannen wussten.

Es spricht Bände über die geballte Innovationskraft, die gerade in der Skulptur freigesetzt wurde, dass derselbe Vasari im Rückblick auf die Anfänge der neuen Kunstblüte einzig im Fall des genialen Bildhauers Donatello (gest. 1466) einräumen musste, dass dessen außerordentlicher schöpferischer Leistung eine chronologisch-entwicklungsgeschichtlich geordnete Vitensammlung gar nicht gerecht werden könne. Seine Werke stünden gleichrangig neben denen der Hochrenaissance.

In ihrer enormen Qualität und überraschenden Vielgestaltigkeit in Stil und Ausdruck, in ihrer psychologischen Eindringlichkeit und nicht zuletzt im faszinierenden Erzählvermögen der Reliefs gehört die Skulptur des Florentiner Quattrocento zu den bedeutendsten und zugleich zu den am meisten unterschätzten Kapiteln der neuzeitlichen Kunstgeschichte.

TERMIN Freitag, 26. Oktober 2018; Freitag, 23. November 2018; Freitag, 14. Dezember 2018, jeweils 14 bis 17.30 Uhr (nicht einzeln buchbar)
KOSTENBEITRAG 68 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 10 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

 Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Hamburg. Arbeitsschwerpunkte italienische Renaissance und Kunstgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Nach Lehraufträgen an den Universitäten Hamburg, Hamburg-Harburg und Lüneburg seit Sommer 2012 in Frankfurt am Main tätig.