Toggle Menu

Hamburger Schule. Das 19. Jahrhundert neu entdeckt. Seminar zur Ausstellung

Kuratorenseminar mit Prof. Dr. Iris Wenderholm und Dr. Markus Bertsch
10. Mai 2019 (14.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 17.4. und 19.6.2019 an.

Philipp Otto Runge und die Speckter-Brüder, Victor Emil Janssen, Hermann Kauffmann d. Ä., Günther und Jacob Gensler, Valentin Ruths und Thomas Herbst: Lässt sich die Malerei dieser auf den ersten Blick so unterschiedlichen Generationen und Persönlichkeiten auf einen Nenner bringen? Hatte die im Laufe des 19. Jahrhunderts in Hamburg entstandene Kunst ein derart eigenes Gesicht, dass man von einer „Hamburger Schule“ sprechen kann?

In der um 1800 immerhin drittgrößten Stadt des Reiches gab es nämlich – anders als in den maßgeblichen Kunstzentren Dresden, Berlin, München und Düsseldorf – keine eigene Akademie. Die ambitionierten Talente mussten daher die Stadt verlassen, um andernorts zu studieren, oder sich ihre Inspiration auf Reisen nach Italien oder Skandinavien suchen. Alfred Lichtwark, ab 1886 erster wissenschaftlicher Direktor der Hamburger Kunsthalle, hat dennoch vehement die Existenz einer lokalen „Schule“ behauptet, und er konnte sich dabei nicht zuletzt auf zahlreiche Zeugnisse aus der ersten Jahrhunderthälfte stützen.

Zum 150-jährigen Jubiläum der Kunsthalle greift die Ausstellung zur „Hamburger Schule“ nun die These Lichtwarks auf und bietet erstmals einen repräsentativen Überblick über ein ganzes Jahrhundert Kunstschaffen in Hamburg. Zu sehen sind rund 120 Gemälde, Zeichnungen und Graphiken, darunter viele bekannte Namen, aber auch zahlreiche Neu- oder Wiederentdeckungen. Erarbeitet wurde die Ausstellung in Kooperation mit der Universität Hamburg, die in diesem Jahr ebenfalls einen runden Geburtstag feiert – sie wird 100 Jahre alt. Markus Bertsch, Sammlungsleiter an der Kunsthalle, und Iris Wenderholm, Professorin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität, stellen das Projekt ausführlich vor.

Das Seminar findet in der Ausstellung statt.

LEITUNG Dr. Markus Bertsch, Prof. Dr. Iris Wenderholm
TERMIN Freitag, 10. Mai 2019, 14 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 24 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Markus Bertsch
Dr. Markus Bertsch
Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie in Berlin. Von 2001 bis 2004 sowie 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Seminar der Universität Jena, 2009 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hamburger Kunsthalle, 2012 bis 2014 Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz. Seit Oktober 2014 Leiter der Galerie 19. Jahrhundert an der Hamburger Kunsthalle.
Prof. Dr. Iris Wenderholm
Prof. Dr. Iris Wenderholm
Studium der Kunstgeschichte, Französischen Philologie und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Hamburg und Neuchâtel (Schweiz) sowie der Freien Universität Berlin. Nach der Promotion an der FU Berlin 2004–2006 Museumsassistentin (i. F.) bei den Staatlichen Museen zu Berlin, anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. sowie an der FU Berlin. Seit Oktober 2009 Juniorprofessorin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg; seit dem 1. Mai 2015 ordentliche Professur für Europäische Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit.