Toggle Menu
#3037

Von Michelangelo bis Bernini. Meisterwerke der italienischen Skulptur von der Hochrenaissance bis zum Barock.

Seminarreihe mit Rainer Donandt, M. A.
02. November 2019 - 18. Januar 2020 (14.00 Uhr - 17.30 Uhr)

Nach dem Seminar zur Florentiner Skulptur des Quattrocento im vergangenen Herbst, das von den Anfängen bis zum Beginn der Hochrenaissance geführt hatte, soll es diesmal um die Entwicklung der Gattung von Michelangelo bis Bernini gehen. War bereits im 15. Jahrhundert die Schrittmacherrolle der Bildhauer und Modelleure für die Herausbildung der Renaissancekunst unverkennbar, so ist vollends mit Michelangelos spektakulären Werken der Jahre um 1500, namentlich dem weltberühmten „David“, ein Stadium erreicht, in dem man selbst der bis dahin unerreichbar scheinenden Antike auf Augenhöhe zu begegnen meinte.

Es ist dann Michelangelo (1475–1564) selbst, der nach diesen frühen Triumphen auf dem Gebiet der Skulptur Entwicklungen anstößt, die über den Manierismus des späteren 16. Jahrhunderts bereits auf die Höhenflüge des römischen Barocks hindeuten. Dessen unbestrittener Hauptmeister, Gian Lorenzo Bernini (1598–1680), weiß sich diesem großen Erbe verpflichtet und überwindet es zugleich mit spektakulären Figuren und Ensembles, die sich durch größtmögliche Lebendigkeit und momenthafte Dynamik, durch subtil differenzierte Stofflichkeit und erzählerische Virtuosität auszeichnen – Qualitäten, die bis dahin nur der Malerei zu eignen schienen.

Wichtiger denn je ist für diese Entwicklung der jeweilige Kontext, im und für den die Werke entstehen: Sei es die – politisch instrumentalisierte – Rivalität der führenden Bildhauer des Cinquecento, die sich jeweils mit Hauptwerken zu einer wahren Leistungsschau auf der Piazza della Signoria in Florenz vereinen, oder die glanzvolle Inszenierung des barocken Rom als kulturelles Zentrum der katholischen Christenheit.

Die Seminare finden im Veranstaltungsraum statt.

LEITUNG Rainer Donandt, M. A.
TERMINE Samstag, 2. November 2019; Samstag, 23. November 2019; Samstag, 18. Januar 2020, jeweils 14 bis 17.30 Uhr (nicht einzeln buchbar)
KOSTENBEITRAG 68 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 10 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

 Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Hamburg. Arbeitsschwerpunkte italienische Renaissance und Kunstgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Nach Lehraufträgen an den Universitäten Hamburg, Hamburg-Harburg und Lüneburg seit Sommer 2012 in Frankfurt am Main tätig.