Toggle Menu

Raffael in der Hamburger Kunsthalle

Kuratorenseminar mit Dr. David Klemm
27. Mai 2020 (14.30 Uhr - 17.30 Uhr)
abgesagt

Als Raffaello Sanzio, genannt Raffael, am 6. April 1520 in Rom starb, trauerte die gesamte Kunstwelt. Hochrangige Würdenträger, Freunde und Verehrer kamen an sein Totenbett, hinter dem sein letztes Werk, die „Transfiguration“, aufgestellt worden war. Die Bestürzung über den Verlust war so immens, weil der 1483 in Urbino geborene Raffael zu den herausragenden Künstlern der Renaissance zählte. Er war geradezu der Superstar seiner Epoche, der in seinem kurzen Leben von Erfolg zu Erfolg geeilt und mit ehrenvollen Aufträgen überhäuft worden war. Mit seinen Gemälden und Fresken hatte der charismatische Künstler nicht nur für seine Zeit, sondern für Jahrhunderte die Maßstäbe der europäischen Kunst gesetzt. Kein zweiter Künstler genoss eine solch lang anhaltende tiefe Verehrung.

Aus Anlass seines 500. Todestages erinnern zahlreiche Museen an Leben, Werk und Wirkung dieses faszinierenden Meisters. Auch die Hamburger Kunsthalle widmet Raffael eine facettenreiche Ausstellung mit nahezu 150 Exponaten – sämtlich aus eigenem Bestand. Gezeigt werden Zeichnungen, Druckgraphiken, Fotografien, Bücher sowie Gemälde und eine Medaille aus vier Jahrhunderten.

Im Mittelpunkt der Schau stehen fünf exquisite eigenhändige Zeichnungen Raffaels, überwiegend Vorstudien für bedeutende Malereien. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Reproduktionen nach Raffaels Kompositionen. Anhand großartiger Kupferstiche, Radierungen, Lithographien und schließlich Fotografien führt die Ausstellung vor Augen, mit welch medialer Kraft und Vielfalt Raffaels Bilderfindungen weltweite Verbreitung fanden. Schließlich werden der Einfluss Raffaels auf nachfolgende Künstlergenerationen sowie der im Zuge der deutschen Romantik ausgeprägte Raffael-Kult thematisiert.

Das Seminar findet in der Ausstellung statt.

LEITUNG Dr. David Klemm
TERMIN Mittwoch, 27. Mai 2020, 14.30 bis 17.30
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. David Klemm
Dr. David Klemm
Seit 2002 Mitarbeiter des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle; Forschungsprojekte zur italienischen Zeichenkunst und Druckgraphik; mehrere Ausstellungen, u. a. „Von Leonardo zu Piranesi“ (2008) und „Von der Schönheit der Linie. Stefano della Bella als Zeichner“ (2013). Seit Juli 2012 Leitung des Digitalisierungsprojekts im Kupferstichkabinett.