Toggle Menu

Making History. Hans Makart und die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts (Präsenz-Seminar)

Präsenz-Seminar mit Amelie Baader, M. A. und Dr. Markus Bertsch
04. November 2020 (15.00 Uhr - 17.30 Uhr)
Wir bieten diese Veranstaltung alternativ auch am 21.10.2020 an.

Im allgemeinen Bewusstsein heute ins zweite Glied gerückt, galt Hans Makart (1840–1884) seinen Anhängern zu Lebzeiten als »der größte Colorist der Neuzeit«. Posthum wurden sein Name und seine Kunst gar zum Synonym für eine ganze Ära: die »Makartzeit«. Eines seiner Hauptwerke, das 50 Quadratmeter große Monumentalgemälde Der Einzug Kaiser Karls V. in Antwerpen (1878), wurde drei Jahre nach seiner Fertigstellung für die Hamburger Kunsthalle erworben. Nachdem das »Sensationsbild« seit der Wiedereröffnung der Kunsthalle im April 2016 nicht mehr zu sehen war, kommt es nun endlich wieder zum Vorschein – in einer dem festlichen Charakter des Gemäldes angemessenen Rauminszenierung und in der Nachbarschaft zahlreicher weiterer, teils lange nicht gezeigter Werke der »Salonmalerei« des 19. Jahrhunderts. Die Kuratoren stellen Hans Makart und seine Zeit ausführlich vor. Das Seminar findet im Veranstaltungsraum statt.

PRÄSENZ-SEMINAR
TERMIN Mittwoch
, 4. November 2020, 15 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, für Nichtmitglieder zzgl. Eintritt
ORT Veranstaltungraum Galerie der Gegenwart
Anmeldung erforderlich

Dr. Markus Bertsch
Dr. Markus Bertsch
Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie in Berlin. Von 2001 bis 2004 sowie 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Seminar der Universität Jena, 2009 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hamburger Kunsthalle, 2012 bis 2014 Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz. Seit Oktober 2014 Leiter der Galerie 19. Jahrhundert an der Hamburger Kunsthalle.
 Amelie Baader, M. A.
Amelie Baader, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Rechtswissenschaften in Göttingen, Genf und Sydney. 2016 bis 2019 Mitarbeit am DFG-Forschungsprojekt „Künstlerwissen und Künstlerlektüre im Rom des 19. Jahrhunderts“. Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle in der Sammlung 19. Jahrhundert.