Toggle Menu

„Mutter, Muse und Frau Bauhaus. Die Frauen um Walter Gropius“. Ursula Muscheler im Gespräch mit Heinrich von Berenberg

Lesung und Gespräch mit
31. Oktober 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)
Karten nur im Vorverkauf im Museumsshop der Hamburger Kunsthalle sowie im Onlineshop (keine Abendkasse)

100 Jahre Bauhaus: Im Vorfeld des Jubiläumsjahres 2019 dreht sich alles um den legendären Hochschulgründer Walter Gropius. So auch bei uns – und dennoch steht an diesem Abend nicht er im Rampenlicht, sondern stattdessen seine Mutter, Geliebte, Ehefrau und was es sonst noch an weiblichen Wesen im Umfeld des Meisters gab.

Keine Sorge: Die Architektin und Bauhaus-Kennerin Ursula Muscheler blickt nicht verschämt durchs Schlüsselloch auf allzu Privates, sondern mit scharfem Auge hinter die Kulisse des großen Architekten auf seine geliebten, klugen, gebildeten, tatkräftigen Gehilfinnen: Manon Gropius, Alma Mahler, Lily Hildebrandt, Maria Benemann und Ise Gropius – allesamt begabte Frauen, die zeitlebens im Schatten von Gropius und anderen Männern standen.

Die Autorin, die zuletzt mit der fesselnden Geschichte vom „roten Bauhaus“ auf sich aufmerksam machte, liest aus ihrem neuen, im November erscheinenden Buch und nimmt uns mit in eine bewegte Vergangenheit, eine längst historisch gewordene und doch bestürzend aktuelle Zeit voll hochfliegender Utopien und enttäuschter Hoffnungen.

Die Kunsthalle öffnet dafür erneut eigens ihre Tore, und der Museumsshop wird zur Bühne für die Welt der Literatur. Mit Ursula Muscheler spricht an diesem Abend ihr Verleger Heinrich von Berenberg, in dessen 2004 gegründetem Berliner Verlag vor allem Autobiografisches und Biografisches erscheint – Literatur, Essays, Memoiren und Bücher zur Zeitgeschichte, seit Herbst 2010 auch schöne Literatur und Lyrik.

LESUNG UND GESPRÄCH Ursula Muscheler, Heinrich von Berenberg
TERMIN Mittwoch, 31. Oktober 2018, 19 bis 20.30 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle, Museumsshop
KOSTENBEITRAG 10 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Karten nur im Vorverkauf im Museumsshop der Hamburger Kunsthalle sowie im Onlineshop (keine Abendkasse)