Toggle Menu

Salon im Makart-Saal: Die Aktualität des 19. Jahrhunderts

Florian Britsch, M. A.
16. September 2020 (19.00 Uhr - 21.30 Uhr)
abgesagt
Karten nur im Vorverkauf ab 1. August 2020 im Museumsshop

Das 1881 für die Hamburger Kunsthalle erworbene Hauptwerk von Hans Makart, „Der Einzug Kaiser Karls V. in Antwerpen“ (1878), zählt nicht nur zu den bedeutendsten Bildern des Museums, sondern bildet zugleich einen Höhepunkt der Malerei des Historismus. Seit der Wiedereröffnung der Kunsthalle im April 2016 war das 50 Quadratmeter große Monumentalgemälde nicht mehr zu sehen. Ab August 2020 wird das „Sensationsbild“ des Wiener Malerfürsten nun wieder zum Vorschein kommen und sich im repräsentativen Makart-Saal in einer völlig neuen Rauminszenierung zeigen.

Gemeinsam mit diesem Identifikationsbild des Museums ziehen zahlreiche weitere Highlights des 19. Jahrhunderts in den Saal ein. Die versammelten Werke – von Feuerbach bis Rossetti, von Delaroche bis Alma-Tadema – führen uns zurück in die Gründungsjahre der 1869 eröffneten Kunsthalle und vermitteln darüber hinaus eine plastische Vorstellung von der Vielfalt und Widersprüchlichkeit in der Kunstentwicklung des vorletzten Jahrhunderts.

Anlässlich der Wiedereröffnung des Makart-Saals sprechen wir im diesjährigen Salon der Freunde – im Angesicht der Kunstwerke – über Glanz und Elend der „Gründerzeit“, die Aktualität des 19. Jahrhunderts und den Wandel des kunsthistorischen Blicks. Zu Gast sind unter anderem Dr. Markus Bertsch, Leiter der Sammlung 19. Jahrhundert an der Hamburger Kunsthalle, und seine Mitarbeiterin Amelie Baader.

PODIUMSGESPRÄCH Dr. Alice Gudera, Dr. Gabriele Himmelmann, Amelie Baader, M. A., Dr. Markus Bertsch, Florian Britsch, M. A.
TERMIN Mittwoch, 16. September 2020, 19 bis 21.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
ORT Hamburger Kunsthalle, Makart-Saal
KOSTENBEITRAG 15 Euro, Studierende unter 30 Jahren 10 Euro (inkl. Snacks, ohne Getränke)

Karten nur im Vorverkauf ab 1. Juli 2020 im Museumsshop in der Hamburger Kunsthalle sowie im Onlineshop unter freunde-shop.de (keine Abendkasse)

 Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.
Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Zentrum für Weiterbildung (ZFW) der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.
 Amelie Baader, M. A.
Amelie Baader, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Rechtswissenschaften in Göttingen, Genf und Sydney. 2016 bis 2019 Mitarbeit am DFG-Forschungsprojekt „Künstlerwissen und Künstlerlektüre im Rom des 19. Jahrhunderts“. Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle in der Sammlung 19. Jahrhundert.
Dr. Markus Bertsch
Dr. Markus Bertsch
Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie in Berlin. Von 2001 bis 2004 sowie 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Seminar der Universität Jena, 2009 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hamburger Kunsthalle, 2012 bis 2014 Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz. Seit Oktober 2014 Leiter der Galerie 19. Jahrhundert an der Hamburger Kunsthalle.