Toggle Menu

Mythos Chanel und Neue Frauen


10. April 2014 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)

Das kleine Schwarze, der Duft von Chanel N° 5, DAS Tweed Kostüm und gesteppte Taschen mit Kettenhenkel (2.55)Coco Chanel! Die revolutionären Ideen der französischen Modeschöpferin sind heute – über 40 Jahre nach ihrem Tod – nicht mehr aus der Welt der Mode wegzudenken.

Wie keine andere steht Coco Chanel für das neue Frauenbild der 20er Jahre. Was macht die Entwürfe der jungen Näherin und Hutmacherin aus? Befreite sie die Frau wirklich aus dem Korsett, wie sie es immer behauptete? Verdanken wir ihr tatsächlich, dass die Hose für die Frau gesellschaftsfähig wurde? Und welche Rolle spielt Karl Lagerfeld für die Marke Chanel?

Die Frau, die selbst einen Kurzhaarschnitt und als Erste ihre eigenen, mutigen Kreationen trug, schaffte es, den von Männern dominierten Markt der Mode zu erobern. Ihr Stil, der von der Vogue bereits vor den 20er Jahren als „Inbegriff der Eleganz“ gefeiert wurde, wird in über 70 Entwürfen vorgestellt. Diese werden von Frauen-Fotografien ergänzt, die das durch Coco Chanel neu erschaffene Freiheitsgefühl demonstrieren – zwei Ausstellungen, ein großes und immer noch brandaktuelles Thema!

Anna Lena Frank studiert Kunstgeschichte an der Universität Hamburg und führt uns seit Jahren durch Hamburgs Museumswelt.

FÜHRUNG Anna Lena Frank
TERMIN Donnerstag, 10. April 2014, 19-20 Uhr
ORT Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
KOSTEN 11 €, ermäßigt 9 € (inkl. Museumseintritt)