Toggle Menu

Museumsarchitektur


24. September 2015 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)

Architektur ist nicht nur ein Spiegel der Zeit. Viel mehr kann sie auch Ideen repräsentieren und Sinn stiften - wie bei der Hamburger Kunsthalle.

Wir werfen einen Blick in die Geschichte der Stadt Hamburg als Kunststadt. Nicht nur, dass Hamburger Bürger den ersten bürgerlichen Kunstverein Deutschlands gründeten und damit den Grundstock der Sammlung der Kunsthalle schufen - auch bahnbrechende Taten von Förderern, Vermittlern, Sammlern und Wissenschaftlern, wie Erwin Panofsky oder Aby Warburg, sind mit der Hamburger Kunsthalle eng verwoben.

Altbau, Neubau und Galerie der Gegenwart wurden speziell für die Kunst und ihre Vermittlung entworfen. An ihnen lassen sich die Konzepte des „Urvaters“ Alfreds Lichtwark und die Bauprinzipien des Architekten M. O. Ungers unmittelbar nachvollziehen. Die Neuerungen großer Direktoren, wie Gustav Pauli und Werner Hofmann geben einen spannenden Einblick in Ausstellungskonzepte, die heute noch von Bedeutung sind.

Juliane Elmenhorst hat Kunstgeschichte, Philosophie und Religionswissenschaft studiert und promoviert zur Zeit an der Uni Bremen.

FÜHRUNG Juliane Elmenhorst
TERMIN Donnerstag, 24. September 2015, 19-20 Uhr
ORT Galerie der Gegenwart
KOSTEN 3 € (für Studenten mit gültigem Ausweis und Freunde der Kunsthalle)