Toggle Menu

Nolde in Hamburg


15. Oktober 2015 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)

Nolde? Der hat doch diese knalligen Blumen- und Landschaftsbilder gemalt, oder? Dass Emil Nolde viel mehr ist als „nur“ bunt, wird in der Ausstellung Nolde in Hamburg offenbar!

Unsere wunderschöne Stadt spielte für Emil Nolde (1867–1956) eine zentrale Rolle. Sie inspirierte ihn nicht nur zu zahlreichen Werken, auch seine künstlerische Bedeutung wurde hier schon früh erkannt: Seit 1907 wurde Nolde in der Hansestadt ausgestellt. Hier fand er auch seine ersten Förderer wie Gustav und Luise Schiefler, Rosa Schapire oder die (späteren) Direktoren der Kunsthalle Alfred Lichtwark und Gustav Pauli.

Neben den zahlreichen bekannten ausdrucksstarken Gemälden und Aquarellen sind auch weniger bekannte, dynamische Tuschpinselzeichnungen sowie manchmal etwas düster wirkende Radierungen und Holzschnitte zu sehen. Wie vielfältig das Werk eines der bekanntesten Künstler des beginnenden 20. Jahrhunderts ist, wollen wir gemeinsam erkunden! Dass wir uns dabei in einer der wichtigsten Stationen seines Werdegangs zwischen Raum und Zeit bewegen können, lässt ganz neue Blickwinkel auf das Œuvre Emil Noldes zu – selbst für eingefleischte Nolde-Liebhaber gibt es viel Neues zu entdecken.

Anna Lena Frank studiert Kunstgeschichte an der Universität Hamburg und führt uns seit Jahren durch Hamburgs Museumswelt.

FÜHRUNG Anna Lena Frank
TERMIN Donnerstag, 15. Oktober 2015, 19-20 Uhr
ORT Galerie der Gegenwart
KOSTEN 3 € (für Studenten mit gültigem Ausweis und Freunde der Kunsthalle)