Toggle Menu

Manet. Sehen - Der Blick der Moderne ZUSATZTERMIN


30. Juni 2016 (19.30 Uhr - 20.30 Uhr)

Bei uns steht alles im Sinne: Sehen und Staunen. Denn Manet gastiert in der Hamburger Kunsthalle. Der Blick spielt dabei eine zentrale Rolle: Ob unser Blick auf das Modell, ihr Blick aus dem Bild oder unser Blick auf Manet. Das sind die Sichtweisen mit denen wir uns in der großen „Manet. Sehen“ Ausstellung beschäftigen werden.

Henri Rochefort, Jean-Baptiste Faure und Nana sind die zentralen Werke der Ausstellung. Um die Hamburger Bilder versammeln sich fantastische Leihgaben, des Musée d’Orsay, der Berliner Nationalgalerie und der Neuen Pinakothek München.

Neben Manets eigenen Werken werden wir auch den Ort unter die Lupe nehmen, an dem Manet seine Bilder einem breiten Publikum präsentiert hat – dem Pariser Salon. Welche Strategien hat Manet angewandt um seine Bilder dort zeigen zu können, welche Hindernisse überwunden? Welche Werke hat er ausgewählt und der Salonjury zur Ausstellung vorgeschlagen? Wie reagierte das Publikum damals – wie reagieren wir heute?

Fabian Röderer studierte Kunstgeschichte und Französisch an der Ruhr-Universität Bochum. Für sein Masterstudium wechselte er an die Universität Hamburg, wo er aktuell an seiner Masterarbeit zu den Fotografien von Eugène Atget arbeitet.

FÜHRUNG Fabian Röderer
TERMIN Donnerstag, 23. Juni 2016, 19-20 Uhr
ORT Foyer der Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 3 € für Studenten, für Mitglieder frei (inkl. Museumseintritt)