Toggle Menu

Zeichnungsräume


29. September 2016 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)

Täglich benutzen wir digitale Medien verschiedenster Arten. Aber dennoch haben analoge Medien wie Stift und Papier nicht ausgedient. Wir fragen uns, ist unser Verhalten anachronistisch, gar widersprüchlich?

Die Gruppenausstellung Zeichnungsräume vermag Arbeiten zu vereinen, die in den letzten 50 Jahren entstanden sind und allesamt der Gattung der Graphik zugeordnet werden, auch und obwohl sie teils analog und teils digital entstanden sind. Werden wir also dort erfahren, dass unser alltägliches Verhalten eher einer künstlerischen Praxis gleicht? Wahrscheinlich schon: Balz Isler beispielswiese zeichnet per Computer seine Strichliste. Thomas Müllers großformatige Arbeiten sind just in diesem Jahr entstanden unter großzügigem Einsatz von Kugelschreibern. Katharina Hinsberg zeichnet ihr Netz mit Graphit und Schere.

Die facettenreiche Ausstellung als Katalysator lässt uns unsere Schreibmittel neu erleben!

FÜHRUNG Angela Masoch
TERMIN Donnerstag, 29. September 2016, 19-20 Uhr
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 3 € für Studenten, für Mitglieder frei (inkl. Museumseintritt)