Toggle Menu

Hidden Tracks. Rundgang und Gespräch

mit Kim Kirchhoff und Rik Reinking
14. Dezember 2013 - 14. Dezember 2013 (14.00 Uhr - 15.00 Uhr)

Vorhang auf für die Ausstellung, die (Un-) Sichtbares offenlegt!
Der Privatsammler Rik Reinking hat seine Sammlung, die neben Kunst seit den 60er Jahren auch Urban Art und kulturelle Artefakte umfasst, einem jungen Team von Kuratorinnen geöffnet. „Hidden Tracks. Werke aus der Sammlung Rik Reinking“ stellt zeitgenössischer Kunst (u. a. von Jannis Kounellis, Robert Rauschenberg, Matthias Berthold und Stefan Panhans) Artefakte aus Ozeanien und Afrika als gleichwertige Partner gegenüber.

Die Schau soll als Diskurs verstanden werden, der Besonderheiten, Differenzen und Analogien zwischen kultischen Objekten und Kunst offenlegt und Fragen aufwirft. „Hidden Tracks“, was unter anderem einen versteckten Titel auf einer CD bezeichnet, soll die zurückgelegten Wege der Werke ergründen und die geheimen Verbindungslinien zwischen Gegenwartskunst und Artefakten aufdecken. Wie und ob dieses Zusammenspiel gelingt, finden wir im Gespräch mit dem Ausstellungsteam ebenso heraus wie in der anschließenden Diskussion mit Rik Reinking.
 

Kim Kirchhoff hat Kunstgeschichte studiert und leitet die Programme "Vater Mutter Kunst" und "Art Work Balance" bei den Freunden der Kunsthalle. "Hidden Tracks. Werke aus der Sammlung Rik Reinking" hat sie mit organisiert und kuratiert.

 

FÜHRUNG Kim Kirchhoff und Rik Reinking
TERMIN Samstag, 14. Dezember 2013, 14-15 Uhr
ORT Grindelallee
KOSTEN 6 €, erm. 4 € (inkl. Getränk)