Ernst Barlach Haus: »Spechte am Meisenknödel«. Die Bildhauereiklasse von Elisabeth Wagner (Muthesius Kunsthochschule Kiel) stellt aus (Online-Seminar)

mit
Dagmar Lott-Reschke, M. A.

Termin:
Montag, 14. Juni 2021
18.00 bis 19.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Zurück

Sind Spechte die Bildhauer unter den Vögeln und ist unsere Welt ein Meisenknödel? Das Ernst Barlach Haus im Jenischpark zeigt Arbeiten junger Bildhauerinnen und Bildhauer, die ideenreich und materialbetont Positionen zu Kultur und Gegenwart beziehen. Dabei geht es auch um den Hunger nach Kultur, um Kunst als Lebensmittel und Energiequelle. Zwischen Audiotapes, Zementskulpturen, Tujahecken, Aquarellmalerei und Teppichpatchwork steckt der Parcours ein weites Feld heutiger Bildhauerei ab. Bei einem gemeinsamen virtuellen Ausstellungsrundgang folgen wir dem neugierigen Suchen und freudigen Finden der Künstlerinnen und Künstler. Er soll Appetit machen auf weitere analoge Erkundungen im Sommer.

Die Zahl der Teilnehmenden ist bei dieser Live-Veranstaltung auf 20 Personen begrenzt.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Sind Spechte die Bildhauer unter den Vögeln und ist unsere Welt ein Meisenknödel? Das Ernst Barlach Haus im Jenischpark zeigt Arbeiten junger Bildhauerinnen und Bildhauer, die ideenreich und materialbetont Positionen zu Kultur und Gegenwart beziehen. Dabei geht es auch um den Hunger nach Kultur, um Kunst als Lebensmittel und Energiequelle. Zwischen Audiotapes, Zementskulpturen, Tujahecken, Aquarellmalerei und Teppichpatchwork steckt der Parcours ein weites Feld heutiger Bildhauerei ab. Bei einem gemeinsamen virtuellen Ausstellungsrundgang folgen wir dem neugierigen Suchen und freudigen Finden der Künstlerinnen und Künstler. Er soll Appetit machen auf weitere analoge Erkundungen im Sommer.

Die Zahl der Teilnehmenden ist bei dieser Live-Veranstaltung auf 20 Personen begrenzt.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke ist seit vielen Jahren freie Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Klassische Moderne. Sie hat an Ausstellungen mitgewirkt, Katalogbeiträge und Audioguides verfasst und in Führungen und Seminaren ihr Wissen weiter gegeben.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke ist seit vielen Jahren freie Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Klassische Moderne. Sie hat an Ausstellungen mitgewirkt, Katalogbeiträge und Audioguides verfasst und in Führungen und Seminaren ihr Wissen weiter gegeben.