»Renoir. Rococo Revival« – anlässlich der Ausstellung im Städel Museum (Präsenz-Seminar)

mit
Dr. Alice Gudera

Termin:
Donnerstag, 23. Juni 2022
13.00 bis 15.30 Uhr
Kostenbeitrag:
24 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Zurück

Die Impressionisten waren Maler des modernen Lebens, doch nicht ohne sich auf vorangehende Epochen der Kunstgeschichte zu beziehen. Dazu gehörte in besonderem Maße das französische Rokoko. Galt diese Kunst des 18. Jahrhunderts nach der Französischen Revolution zunächst als frivol und unmoralisch, so erlebte sie im 19. Jahrhundert eine fulminante Wiederbelebung. Pierre-Auguste Renoir (1841−1919), dessen Inspiration durch das Rokoko im Mittelpunkt einer großen Ausstellung im Frankfurter Städel steht, lernte diese Kunst bereits in seiner anfänglichen Ausbildung als Porzellanmaler kennen.

Auch seine impressionistischen Kolleginnen und Kollegen reizten Themen, die sie im Rokoko vorgeprägt fanden: das Flanieren in Parkanlagen und am Flussufer, die Rast im Freien oder das Gartenfest, häusliche Szenen und mußevolle Beschäftigungen wie Lesen, Baden oder Musizieren.

Die Impressionisten waren Maler des modernen Lebens, doch nicht ohne sich auf vorangehende Epochen der Kunstgeschichte zu beziehen. Dazu gehörte in besonderem Maße das französische Rokoko. Galt diese Kunst des 18. Jahrhunderts nach der Französischen Revolution zunächst als frivol und unmoralisch, so erlebte sie im 19. Jahrhundert eine fulminante Wiederbelebung. Pierre-Auguste Renoir (1841−1919), dessen Inspiration durch das Rokoko im Mittelpunkt einer großen Ausstellung im Frankfurter Städel steht, lernte diese Kunst bereits in seiner anfänglichen Ausbildung als Porzellanmaler kennen.

Auch seine impressionistischen Kolleginnen und Kollegen reizten Themen, die sie im Rokoko vorgeprägt fanden: das Flanieren in Parkanlagen und am Flussufer, die Rast im Freien oder das Gartenfest, häusliche Szenen und mußevolle Beschäftigungen wie Lesen, Baden oder Musizieren.

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).