Toggle Menu
#2357

„Cézanne. Metamorphosen“ in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, „Matisse – Bonnard“ und die Neue Sachlichkeit in Frankfurt am Main

Studienreise mit Florian Britsch und Dr. Alice Gudera
17. November 2017 - 18. November 2017
ausgebucht

Gleich mehrere hochkarätige Ausstellungen stehen auf dem Programm unserer zweitägigen Studienreise – zusammen decken sie das ganze Spektrum der Moderne des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts ab.

Besonders ausführlich widmen wir uns zum Auftakt der großen Jahresausstellung des Landes Baden-Württemberg in Karlsruhe: „Cézanne. Metamorphosen“. Setzt doch mit der Kunst Paul Cézannes (1839–1906) etwas gänzlich Neues ein. Nichts war nach seinen Bildern vom Mont Sainte-Victoire oder seinen „Badenden“ wie zuvor, bis heute faszinieren sie Künstler, Wissenschaftler und Kunstinteressierte. Als Zeitgenosse der Impressionisten setzte er sich zugleich maßgeblich von deren Kunst ab: Nicht das Flüchtige des Augenblicks wollte er auf die Leinwand bannen, sondern das Strukturelle, Zeitlose der Natur. Mit seinen aus Farbgeweben entwickelten Landschaften, die sich erst im Auge des Betrachters realisieren, ist er in die Geschichte eingegangen. Die Karlsruher Ausstellung beleuchtet besonders das Prozesshafte im Werk Cézannes und wirft einen neuen Blick auf seine malerischen Vorgehensweisen.

In Frankfurt besuchen wir anschließend die Sonderausstellung zu zwei herausragenden Künstlern, die sich der Magie und dem Eigenwert der Farbe hingaben: Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947). Die Präsentation im Städel Museum nimmt die über 40 Jahre währende Freundschaft beider Künstler vor dem Hintergrund ihres jeweiligen Beitrags zur Klassischen Moderne in den Blick.

In der Schirn Kunsthalle erwarten uns zum Abschluss zwei weitere Highlights: eine kulturgeschichtlich hochinteressante Schau zur Erfindung und künstlerischen Nachwirkung des Dioramas sowie eine große Themenausstellung zur Malerei der Neuen Sachlichkeit: „Glanz und Elend in der Weimarer Republik. Von Otto Dix bis Jeanne Mammen“.

LEITUNG Dr. Alice Gudera, Florian Britsch, M. A.
TERMIN 17. bis 18. November 2017
KOSTENBEITRAG 398 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 35 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 40 Euro
LEISTUNGEN
Fahrt mit der DB, 2. Klasse inkl. Reservierung ab/an HH, öfftl. Verkehrsmittel, 1 Übern. inkl. Frühstück im ****Hotel in Karlsruhe, Mittagsimbiss und Sektempfang am ersten Reisetag, Vortrag im Hotel, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
VERANSTALTER Lückertz Reisebüro GmbH

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
 Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.