Toggle Menu

KIRCHEN IN HAMBURG. TEIL I: DIE MITTELALTERLICHEN HAUPTKIRCHEN - VON ST. PETRI ZUM DOMPLATZ

Dr. Gabriele Himmelmann
26. Mai 2014 (10.00 Uhr - 13.00 Uhr)
Wir bieten diesen Termin auch von 14.30 bis 17.30 Uhr am gleichen Tag an.

Die weithin sichtbaren Türme der vier Hauptkirchen der mittelalterlichen Kirchspiele prägen bis heute die Silhouette Hamburgs. Sie künden in Architektur und Ausstattung von mittelalterlicher Frömmigkeit, erzählen aber auch von der wechselvollen Geschichte der Stadt: vom Leben im Mittelalter, von Stiftern und Auftraggebern, von der Reformation, der Belagerung durch die napoleonischen Truppen, der Brandkatastrophe von 1842 und den Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges.

Wir erschließen uns Hamburgs Hauptkirchen in Alt- und (historischer) Neustadt in zwei ausführlichen Stadtspaziergängen: Ein erster Rundgang führt uns zunächst zur Kirche St. Petri, die als älteste Pfarrkirche Hamburgs 1195 erstmals erwähnt wurde. Während des Großen Brandes 1842 wurde der mittelalterliche Bau zerstört und sieben Jahre später neu aufgebaut. St. Jacobi, unmittelbar benachbart, ist eine der wenigen erhaltenen mittelalterlichen Kirchen in Hamburg. Dort sind drei hervorragend erhaltene Altäre aus den Hamburger Malerwerkstätten zu sehen. Um die Erkundung des mittelalterlichen Stadtlebens abzurunden, geht es anschließend weiter zum Domplatz am Speersort: Dort stand bis zu seinem Abriss 1805/06 der Hamburger Dom St. Marien.

Ein zweiter Rundgang führt uns zuerst zu St. Nikolai. Die 1195 gegründete Kirche hat eine höchst wechselvolle Geschichte; während des Zweiten Weltkrieges wurde sie weitestgehend zerstört. St. Katharinen, ehemaliger Mittelpunkt der Elbinseln Grimm, Cremon, Brook, Wandrahm und Kehrwieder, wurde umfangreich saniert und bedeutende mittelalterliche Bildtafeln, unter anderem von Wilm Dedeke, sind inzwischen wieder im Sakralraum zu sehen. Ein kurzer Spaziergang zur Deichstraße als letztes erhaltenes Ensemble von althamburgischen Bürgerhäusern beschließt den zweiten Rundgang.

 

LEITUNG Dr. Gabriele Himmelmann
TERMINE I. Von St. Petri zum Domplatz: Montag, 26. Mai 2014, 10 bis 13 Uhr; alternativ gleicher Tag 14.30 bis 17.30 Uhr
II. Von St. Nikolai zur Deichstraße: Montag, 16. Juni 2014, 10 bis 13 Uhr; alternativ gleicher Tag 14.30 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 20 Euro pro Rundgang, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Institute of Design, der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.