Toggle Menu

Wolfsburg: „Oskar Kokoschka. Humanist und Rebell“ – zum 20-jährigen Bestehen des Kunstmuseums

Tagesfahrt mit Florian Britsch, M. A.
08. August 2014
ausgebucht

Das Kunstmuseum Wolfsburg wird 20 Jahre alt – und feiert dieses Jubiläum mit einer Ausstellung, die dem bedeutenden Porträt-Werk von Oskar Kokoschka (1886–1980) gewidmet ist.

Seit den skandalträchtigen Auftritten des Malers im Wien des frühen 20. Jahrhunderts gelten Kokoschkas Porträts weniger als Außen- denn als Innenansichten des modernen Menschen – schonungslose Psychogramme, die gleichsam unter die Haut gehen. Als „Larven von Europäern, Weltstadt-Antlitze der Zermürbten und Famosen, Fratzen Aufgegipfelt-Verfeinerter“ beschrieb sie der expressionistische Dichter Kurt Hiller, und Else Lasker-Schüler sah gar die Grenze zur Tierwelt überschritten, wenn sie in den Bildnissen des Künstlers eine beunruhigende Menagerie erblickte. Nicht zufällig war Kokoschka in den Augen der Nazis später der „Entartetste unter den Entarteten“; er galt als Hitlers „Kunstfeind Nr. 1“.

Rund 55 Gemälde, 138 Papierarbeiten und zahlreiche Dokumente vermitteln nun in Wolfsburg einen Überblick über Kokoschkas grandioses Porträtwerk – angefangen bei den frühen Werken aus Wien über die Berliner Jahre 1910 bis 1916 (die Zusammenarbeit mit Herwarth Walden und seine Beiträge für die Zeitschrift „Der Sturm“) und die Dresdner Jahre von 1916 bis 1923 bis hin zum Spätwerk. Die Porträts von Alma Mahler, seine Kinderporträts, allegorische Frauenbildnisse, politischen Allegorien sowie die Tier- und nicht zuletzt die zahlreichen Selbstbildnisse vervollständigen die Auswahl und ergänzen sich zu einem einzigartigen, sehr persönlich gefärbten Panorama des 20. Jahrhunderts.

Nach der Mittagspause widmen wir uns der seit 1994 systematisch aufgebauten ständigen Sammlung des Museums, die unter dem Titel „Spuren der Moderne“ zugleich eine Rückschau auf die zahlreichen Ausstellungsprojekte des Hauses bietet.

LEITUNG Florian Britsch, M. A.
TERMIN Freitag, 8. August 2014
KOSTENBEITRAG 96 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 20 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse inkl. Reservierung ab/an Hamburg, öfftl. Verkehrsmittel, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.