Toggle Menu

Rot und schwer zu übersehen. Der Backstein im Hamburger Stadtbild

Stadtrundgang mit Dr. Sylvia Necker
20. Juni 2015 (10.00 Uhr - 13.00 Uhr)

Den Bewohnern der Stadt mag es vielleicht kaum noch auffallen, doch Hamburgs Backsteinbauten sind eigentlich nicht zu übersehen. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts und forciert durch den Oberbaudirektor Fritz Schumacher entstanden vor allem Staatsbauten, Schulen, Verwaltungsbauten und Kontorhäuser in rotem Backstein. Auf dem Rundgang, der uns von Schumachers Gewerbehaus am Holstenwall bis in das Kontorhausviertel einmal quer durch die Alt- und Neustadt führt, betrachten wir Fassaden, Bauten und Schriften derjenigen Architekten, die prägende Beispiele für die Hamburger Backsteinarchitektur hinterlassen haben.

LEITUNG Dr. Sylvia Necker
BEGLEITUNG Veronika Schöne, M. A.
TERMIN Samstag, 20. Juni 2015, 10 bis 13 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Studierende bis 30 Jahre 20 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr.  Sylvia Necker
Dr. Sylvia Necker
Sylvia Necker hat Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Hamburg studiert. Nach beruflichen Stationen in Hamburg und Kiel sowie am Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung in Erkner seit 2014 Kuratorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Dokumentation Obersalzberg in Berchtesgaden. Dissertation über das Hamburger Architekturbüro Gutschow; Ausstellungen, Vorträge, Führungen und Seminare zur Architektur- und Stadtgeschichte sowie zur jüdischen Geschichte.