Toggle Menu

Kunst im öffentlichen Raum, Teil I: Geschichte und Konzepte

Stadtrundgang mit Charlotte Brinkmann, M. A.
08. September 2015 (14.00 Uhr - 16.30 Uhr)
abgesagt

Hamburg ist international bekannt für sein mutiges Programm „Kunst im öffentlichen Raum“. Finanziert durch Senatsmittel und verantwortet von einer unabhängigen Kunstkommission, entstanden seit 1981 mehrere hundert Werke, oft nur für einen befristeten Zeitraum. Sie sollten weder gefällig noch repräsentativ sein, sondern die Stadt kritisch erkunden, ihr Publikum herausfordern und die Möglichkeiten öffentlicher Kunst neu ausloten.

Auf Betreiben von Künstlern und Kulturschaffenden löste das Programm „Kunst im öffentlichen Raum“ per Senatsbeschluss die bis dahin geltende Verordnung "Kunst am Bau" ab. Damit waren Ausgaben für Kunstwerke im städtischen Raum erstmals nicht mehr an Bausummen und den Geschmack der Bauträger gebunden, sondern ermöglichten experimentelle Projekte, ambitionierte Aufträge und größere Ankäufe – durchaus mit dem Anspruch, den internationalen Entwicklungen aktueller Kunst zu folgen und sie in den öffentlichen Stadtraum zu integrieren.

Wir wollen uns in zwei Rundgängen ausgewählten Kunstobjekten und der bewegten Geschichte des Programms widmen. Im ersten Rundgang liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte und den Konzepten des Programms. Ausgehend vom direkten Umfeld der Kunsthalle werden wir sehen, welche Persönlichkeiten und Interessensgemeinschaften schon früh die Weichen stellten, um der Stadt neue Wege zu eröffnen. Überraschenderweise waren auch die Gartenbauausstellungen daran nicht unbeteiligt. Anhand ausgewählter Werke zwischen Kunsthalle und Neustadt werden wir die verschiedenen Ansätze erörtern und uns mit der Frage beschäftigen, ob sie heute noch aktuell und nachvollziehbar sind.

Der zweite Rundgang wird im nächsten Frühjahr folgen und sich verstärkt den Kontroversen und Konflikten widmen.

LEITUNG Charlotte Brinkmann, M. A.
BEGLEITUNG Veronika Schöne, M. A.
TERMIN Dienstag, 8. September 2015, 14 bis 16.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Studierende bis 30 Jahre 1518 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Charlotte Brinkmann, M. A.
Studium der Bildenden Kunst und Mathematik, anschließend Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Empirischen Kulturwissenschaft in Reutlingen und Tübingen. Nach einem Volontariat in Hamburg und der abschließenden Koordination des Großprojektes AUSSENDIENST ist sie seit 2003 freiberuflich tätig als Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Kuratorin, u. a. für die Kulturbehörde Hamburg (Referat Kunst im öffentlichen Raum) und die internationale gartenschau hamburg 2013.