Toggle Menu
#2413

Bremerhaven: Aufbrüche und Umbrüche

Tagesfahrt mit Claudia Rasztar, M. A.
16. September 2017

Bremerhaven: Von hier aus stachen die Auswanderer des 19. Jahrhunderts in See. Voller Hoffnung ließen knapp 7,2 Millionen Menschen den festen Boden hinter sich und brachen in die Neue Welt auf. Eindrücklich dokumentiert werden ihre Lebensberichte am historischen Ort im Deutschen Auswandererhaus. Es soll unser Startpunkt sein für eine Tour durch die Geschichte, vor allem aber zur Architektur dieser jungen Seestadt und zu einer erstaunlich lebendigen Kunstszene.

Nach einer Führung durch das Auswandererhaus passieren wir entlang des Deiches Bauten von Hans Scharoun (Deutsches Schifffahrtsmuseum) und Oswald Mathias Ungers (Alfred-Wegener-Institut / Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung) sowie das Klimahaus, ein Magnet für unzählige Besucher.

Doch nicht nur die moderne Architektur, auch die zeitgenössische Kunst hat in der Stadt ihren festen Ort: Künstler wie Blinky Palermo, Hanne Darboven, Franz Erhard Walther, Carl Andre, On Kawara, Andreas Slominski, Gregor Schneider, Marina Abramovic / Ulay wurden in Bremerhaven ausgestellt, als sie noch unbekannt waren. Jürgen Wesseler gründete hier vor fünfzig Jahren das „Kabinett für aktuelle Kunst“ und erwies sich als so visionär, dass er und sein Kabinett in der internationalen Kunstszene rasch einen hervorragenden Ruf erlangten. Nicht selten taucht das Kabinett als erste Station in der Vita von Künstlern auf. Anlässlich des Jubiläums wird der 33 Quadratmeter große Raum nun wieder geöffnet und eine der früheren Ausstellungen von Hanne Darboven rekonstruiert. Mit der Adresse „Karlsburg“ befinden wir uns zugleich im kulturellen Herzen der Stadt: Neben dem Kabinett liegen die Kunsthalle, der Neubau des Kunstmuseums, die Hochschule Bremerhaven und das schon erwähnte Zentrum für Polar- und Meeresforschung mit seiner an Schiffe erinnernden Kontur.

LEITUNG Claudia Rasztar, M. A.
TERMIN Samstag, 16. September 2017
KOSTENBEITRAG 72 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 15 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Regionalbahn, 2. Klasse ab/an Hamburg, öfftl. Verkehrsmittel vor Ort, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Claudia  Rasztar, M. A.
Claudia Rasztar, M. A.
Studium der Kulturwissenschaften, der Kunstgeschichte und der Romanistik in Paris (École du Louvre) und an der Universität Bremen. Journalistische Arbeit im Bereich der zeitgenössischen Keramik, Galerietätigkeit in Wendhausen / Braunschweig. Seit 1996 freiberufliche Dozentin und Kunstvermittlerin; Entwicklung und Durchführung von Kunstcamps im Grandhotel Heiligendamm; freie Mitarbeit im Schloss Agathenburg. An der Hamburger Kunsthalle seit 2015.