Toggle Menu

PERUGIA, AREZZO, URBINO: DIE RÄTSEL DES PIERO DELLA FRANCESCA

Studienreise mit Dr. Jenns Howoldt
26. September 2016 - 03. Oktober 2016
abgesagt
Anmeldung bis 1. Juni 2016

Bis heute schlägt Piero della Francescas stille Bildwelt jeden Betrachter und besonders viele Künstler in ihren Bann. Schon Max Liebermann war von dem Maler des Quattrocento begeistert, als er dessen Fresken in Arezzo besichtigte. Kurzerhand erklärte er den Meister klar umrissener Körper zum Realisten und antiakademischen Vorläufer. Tatsächlich traten in Piero verschiedene Seiten des modernen Künstlers in Erscheinung: Er war Hofmaler und einfacher Bürger, malerisches Genie und begabter Mathematiker. Einhellig ist das Urteil der kunsthistorischen Forschung: Piero gilt als einer der größten Künstler des 15. Jahrhunderts – und zugleich sein geheimnisvollster. Ob es sich um die schwangere „Madonna del Parto“ in Monterchi, die „Geißelung“ in Urbino oder das frisch restaurierte Auferstehungsfresko in Sansepolcro handelt, Pieros Werke sind luzide und rätselhaft zugleich. Ihre Modernität ist derart frappierend, dass sie sogar psychologische sowie kriminologische Deutungen erfahren haben.

Die Spurensuche wird von Perugia aus unternommen und führt zu Orten und Museen, die Pieros Bilder bewahren. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Kunst Umbriens: Neben Perugia mit seinen reichen Kunstschätzen bieten viele kleinere Städte Kunstwerke von allerhöchstem Rang. In Assisi feierte die nachmittelalterliche Malerei mit Giotto und der sienesischen Malerschule von Ambrogio Lorenzetti und Simone Martini ihre ersten Triumphe. Von hier verbreitete sich die Ikonographie der Franziskuslegende in Umbrien und der Toskana. Die franziskanische Mystik prägt die Kunstlandschaft und findet in Gozzolis Fresken in Montefalco eine ihrer vollendetsten Formulierungen. Zusammen mit den Fresken Pieros gehören diese grandiosen Werke zu den bedeutendsten Schöpfungen der Freskenmalerei überhaupt.

LEITUNG Dr. Jenns Howoldt
TERMIN 26. September bis 3. Oktober 2016
KOSTENBEITRAG 1569 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 180 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 120 Euro
LEISTUNGEN Flug Hamburg–Florenz–Hamburg mit Lufthansa, Transfer Florenz–Perugia und zurück sowie Reisebus vor Ort, 7 Übernachtungen im ***Hotel Fortuna in Perugia inkl. Frühstück, Eintritte, Führungen mit Audiosystem, Gruppentrinkgelder, Reiseleitung
VERANSTALTER Schraut Reisekontor
Anmeldung bis 1. Juni 2016

Dr. Jenns Howoldt
Dr. Jenns Howoldt
Studium der Kunstgeschichte in Heidelberg, Museumstätigkeit in Karlsruhe, Stade und Lübeck; Promotion über die Geschichte der Mannheimer Kunsthalle. Seit 1988 Kustos an der Hamburger Kunsthalle; bis 2013 leitete er die Galerie des 19. Jahrhunderts.