Toggle Menu

Kunsthändler der Moderne, Teil II: Ambroise Vollard und die Pariser Avantgarde von Cézanne bis Picasso

Seminar mit Dr. Alice Gudera
06. Juli 2015 (10.30 Uhr - 13.00 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch nachmittags von 14.30 bis 17 Uhr an.

Als Pionier im Kunsthandel spielt Ambroise Vollard (1866–1939) an der Wende zum 20. Jahrhundert eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der modernen Kunst. Sein Erfolg verdankt sich seiner sicheren Intuition, seinem Gespür für den Handel und nicht zuletzt einer gewissen Kühnheit.

Wenn Paul Durand-Ruel als der herausragende Händler der Impressionisten gelten darf, so ist es Vollards Verdienst, die jungen Künstler der anbrechenden Moderne entdeckt und gefördert zu haben. Er organisierte im November 1895 die erste Paul Cézanne gewidmete monographische Ausstellung. Als Förderer der Künstlergruppe Nabis ist er ebenfalls in die Geschichte eingegangen – nicht umsonst hat Maurice Denis ihn in seiner berühmten „Hommage à Cézanne“ inmitten seiner Künstlerkollegen verewigt (die großformatige Studie zu diesem Bild steht derzeit im Zentrum einer Nabis-Ausstellung in der Kunsthalle Bremen).

1901 fand bei Vollard die erste Ausstellung der Werke Pablo Picassos statt, 1904 die erste Präsentation mit Arbeiten von Henri Matisse. Zu den Künstlern, deren Werke er vertrat, gehörte auch der zu dieser Zeit noch äußerst umstrittene Vincent van Gogh. Darüber hinaus unterstützte er junge Maler wie André Derain oder George Rouault.

Auch im Verlagswesen war Vollard tätig. Er gab zahlreiche lithographische Alben und Künstlerbücher heraus und trug damit entscheidend zu einer Wiederbelebung druckgraphischer Techniken auf künstlerischem Niveau bei. Außerdem verdanken wir ihm Monographien über Cézanne, Degas und Renoir, und seine Lebenserinnerungen lesen sich noch heute als ein außerordentliches Stück Kunst- und Zeitgeschichte. Picasso und Cézanne haben ihm mit ihren weltberühmten Porträts unübertroffene Denkmäler gesetzt.

Die Veranstaltung findet im Seminarraum statt.

LEITUNG Dr. Alice Gudera
TERMIN Montag, 6. Juli 2015, 10.30 bis 13 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle.