Toggle Menu

El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez. Aus Anlass der Ausstellung in der Berliner Gemäldegalerie

Seminar mit Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
30. Juli 2016 (14.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht

„El Siglo de Oro“: Die große Schau der Berliner Gemäldegalerie zur spanischen Kunst des 17. Jahrhunderts, dem „Goldenen Zeitalter“, gilt schon jetzt als eines der ambitioniertesten Ausstellungsereignisse des Jahres. Dank der Kooperation u. a. mit dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Louvre in Paris, dem Prado in Madrid und dem Museo de Escultura in Valladolid können etwa 150 Hauptwerke von Velázquez, El Greco, Zurbarán und Murillo sowie von zahlreichen weniger bekannten Künstlern präsentiert werden. Eine einmalige Gelegenheit also, diese herausragende Epoche der europäischen Kunstgeschichte und ihre enge Verbindung zu den politischen, sozialen und ökonomischen Veränderungen der Zeit kennenzulernen (s. auch Seite 40).

Wir nehmen das Berliner Großereignis zum Anlass, die spanische Kunst und Kultur des „Siglo de Oro“ im Seminar umfassend vorzustellen und ausgewählte Werke aus der Ausstellung näher zu untersuchen. Wir wollen aber auch einen kritischen Blick auf die deutsche Rezeption der spanischen Kunst seit Ende des 19. Jahrhunderts werfen. Der nordische Protestantismus tat sich nämlich traditionell schwer mit den katholischen Bilderwelten des Südens. Ein erster Durchbruch war zwar 1912 mit der Begeisterung des deutschen Expressionismus für El Greco erreicht, allerdings ohne dass es zu entsprechenden Ankäufen in den Museen kam. Doch eigentlich waren es erst die Ausstellungen der letzten Jahre – „The Sacred Made Real“ in London (2009) sowie die monographischen Ausstellungen zu El Greco und Zurbarán in Düsseldorf (2012 und 2015/16) –, die das Publikum hierzulande nachhaltig für die spanische Kunst gewinnen konnten. Die Berliner Schau versteht sich in dieser Reihe – der richtige Zeitpunkt für ein erstes Resümee.

Das Seminar findet im Veranstaltungsraum statt.

LEITUNG Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
TERMIN Samstag, 30. Juli 2016, 14 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 24 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Prof. Dr.  Michael Scholz-Hänsel
Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
Studium der Kunstgeschichte, Hispanistik, Geschichte und Theaterwissenschaft in Berlin und Hamburg. Seit 2011 Professor an der Universität Leipzig. Zahlreiche Studienreisen nach Spanien und Italien, u. a. auf den Spuren Leonardos sowie mit Seume nach Syrakus.