Toggle Menu

Warten. Zwischen Macht und Möglichkeit

Kuratorenseminar mit Dr. Brigitte Kölle
19. April 2017 (15.00 Uhr - 17.30 Uhr)
ausgebucht

Das Warten war und ist Ausdruck von gesellschaftlicher Stellung und Status: Wer Macht hat, wartet nicht, sondern lässt warten – ob im Vorzimmer oder auf dem Amt. Kürzere Wartezeiten am Flughafen oder beim Arzt lassen sich durch Fast-Check-in oder Privatversicherung erkaufen; Flüchtlinge warten jedoch oft jahrelang auf die Entscheidung ihres Asylantrags, ohne Möglichkeit, diese zu beschleunigen.

Das Phänomen des Wartens begleitet seit jeher das menschliche Dasein. Doch schon immer lag in ihm zugleich mehr verborgen als bloß ungenutzte Zeit. Bietet das Warten nicht eine Zeit für Reflexion, Entschleunigung und Bei-Sich-Sein? Ein unbesetzter Raum ungeahnter Möglichkeiten also, vielleicht sogar die Voraussetzung für jede Form von Kreativität? Warten macht erfinderisch!

Doch was bedeutet es dann, wenn wir heute immer weniger abwarten können? Wenn wir uns das Warten in einer auf unmittelbare Bedürfnisbefriedigung ausgerichteten Gesellschaft zunehmend vertreiben und vertreiben lassen, durch pausenfüllenden Konsum oder beim minütlichen Kontrollblick auf den Bildschirm unseres Smartphones?

In Fortsetzung der Ausstellung „Besser scheitern“, die im Frühjahr 2013 für einen Überraschungserfolg sorgte, widmet sich die Hamburger Kunsthalle nun erneut einem ebenso universalen wie vielfältigen, aber auch gesellschaftlich brisanten und hochaktuellen Thema: „WARTEN. Zwischen Macht und Möglichkeit“. Anhand der Werke von 20 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, von Vajiko Chachkhiani und David Claerbout bis zu Ursula Schulz-Dornburg und Tobias Zielony, wird das Thema in all seinen Facetten aufgefächert. Brigitte Kölle, Leiterin der Galerie der Gegenwart für Malerei und Skulptur, stellt die Arbeiten ausführlich vor.

Die Veranstaltung findet in der Ausstellung statt.

LEITUNG Dr. Brigitte Kölle
TERMIN Mittwoch, 19. April 2017, 15 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Brigitte  Kölle
Dr. Brigitte Kölle
Studium der Kultur- und Museumswissenschaften in Hildesheim und New York. Kuratorin an internationalen Ausstellungshäusern, u. a. Institute of Visual Arts, Milwaukee; P.S 1, New York; Sammlung Froehlich, Stuttgart; Portikus, Frankfurt am Main; Kunsthalle Wien; Kunstsammlung K21, Düsseldorf. Seit Mai 2011 an der Hamburger Kunsthalle; Leitung der Galerie der Gegenwart für Malerei und Skulptur.