Toggle Menu
#2463

Martin Luther in einer Welt im Umbruch: Die Reformation zwischen Glaubenserneuerung, Machtpolitik und sozialen Protesten

Seminar mit Dr. Katrin Schmersahl
29. Oktober 2017 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)

Die Geschichte der Reformation ist ein Lehrstück darüber, wie höchst unterschiedliche Interessen sich verbünden können und dadurch eine ungeplante, aber eigene Dynamik entsteht. 1521 bietet auf dem Wormser Reichstag ein 37-jähriger Mönch aus Wittenberg dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches die Stirn. Aus Luthers Kritik am Ablasshandel und seiner Hoffnung auf Reformen innerhalb der Kirche ist eine Fundamentalopposition zu Kaiser und Papst geworden. Doch warum konnte Luther sich durchsetzen – im Gegensatz zu seinen Vorgängern wie Jan Hus und anderen, die zumeist auf dem Scheiterhaufen endeten? Dieser Frage wollen wir in unserem Seminar nachgehen.

Die Antwort fällt vielschichtig aus. Zum einen fiel die Zeit der Reformation in eine Zeit großer Umbrüche und Verunsicherungen auf den unterschiedlichsten Ebenen. Dazu zählen die Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen 1453, Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks, neue Formen der Bildpolitik, die Ideen des Humanismus, Bevölkerungswachstum, Kolumbus’ Entdeckung der „Neuen Welt“ und vieles mehr. Zum anderen wurden der „Fall Luther“ und später andere reformatorische Strömungen wie beispielsweise der Calvinismus in einem komplexen Feld politischer Interessen verhandelt. Zu den Protagonisten dieser „Machtspiele“ gehörten der Papst, der Kaiser sowie deutsche Fürsten, die es verstanden, die Religion für ihre politischen Ambitionen nutzbar zu machen. Dazu gehörten aber auch die Reformatoren selbst, die wie Calvin, Zwingli und Müntzer versuchten, ihre Vorstellungen von einer gerechteren Gesellschaftsordnung umzusetzen, sowie – last but not least – der „gemeine Mann“, der im Bauernkrieg im Namen der Reformation gegen die Obrigkeit aufbegehrte.

Das Seminar findet im Veranstaltungsraum statt.

LEITUNG Dr. Katrin Schmersahl
TERMIN Sonntag, 29. Oktober 2017, 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Katrin Schmersahl
Dr. Katrin Schmersahl
Studium der Geschichte und Literaturwissenschaft in Tübingen und Hamburg, promovierte Historikerin. Teilnahme am Forschungsprojekt „Geschlechtergeschichte der Politik“; wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg. Seit Jahren in der Erwachsenenbildung engagiert und begeisterte „Elbläuferin“ und Parkführerin (www.elbblicke.de). Jüngste Veröffentlichungen u. a.: „Hamburger Elbblicke. Die Geschichte der Parks, Landhäuser und Familien entlang der Elbchaussee“ sowie gemeinsam mit Jürgen Weber „Spaziergänge am Elbufer und durch die Parks“ (beide 2012).