Toggle Menu
#2489

Niederländische Malerei von Jan van Eyck bis Rembrandt. Teil II: Die Stillleben- und Genremalerei des Goldenen Zeitalters

Seminar mit Dr. Alice Gudera
24. Oktober 2017 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 25.10., 26.10. und 7.11. an.

Das 17. Jahrhundert war für die nördlichen Provinzen der Niederlande, die sich vom spanisch beherrschten Flandern abgespalten hatten, ein wahrhaft "Goldenes Zeitalter". Unter Führung der Provinz Holland – insbesondere Amsterdams – war eine bedeutende Handels- und Kolonialmacht entstanden, die eine ebenso eigenständige wie zukunftsweisende Kunst hervorbrachte.

Während der Süden des Landes zu einem Zentrum der Gegenreformation wurde, kam es im überwiegend protestantischen Norden zu einer Bildproduktion unter Marktbedingungen, wie es sie in diesem Umfang nie zuvor gegeben hatte. Um das Repräsentationsbedürfnis des noch jungen Bürgertums zu befriedigen, entwickelte sich ein Spezialistentum, das die zum Teil neu entstehenden profanen Gattungen erst zur Vollendung führen konnte. Parallel zur Ausstellung im Bucerius Kunst Forum zur Entwicklung des Kunstmarkts in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts bietet unser Seminar einen vertieften Einstieg in die Epoche. Wir lernen die bedeutendsten Künstler wie Rembrandt, Frans Hals, Johannes Vermeer oder Jacob van Ruisdael kennen.

Im zweiten Teil unserer Reihe beschäftigt uns zunächst die Gattung des Stilllebens mit ihren einheimischen wie exotischen Gegenständen, deren überbordende Fülle der Prosperität des Landes Ausdruck verleiht. Außerdem wollen wir die subtilen Genredarstellungen eines Gerard ter Borch und Johannes Vermeer näher beleuchten. Glas und Porzellan, Samt und Seide, Heringe und Tulpen reizen unsere Aufmerksamkeit und suggerieren einen intimen Einblick ins Innere der niederländischen Gesellschaft des 17. Jahrhunderts. Das Seminar endet mit einem Rundgang durch die reiche Sammlung der niederländischen Malerei der Hamburger Kunsthalle.

Die abschließende Sitzung Anfang 2018 wird dann der Landschafts-, Porträt- und Historienmalerei gewidmet sein.

LEITUNG Dr. Alice Gudera
TERMIN Dienstag, 24. Oktober 2017, 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).