Toggle Menu

Alfred Flechtheim.com. Kunsthändler der Avantgarde. Eine Spurensuche in Hamburg und Bremen

Kuratorenseminar mit Dr. Ute Haug
02. November 2013 - 02. November 2013 (11.00 Uhr - 13.00 Uhr)

Der Galerist Alfred Flechtheim (1878–1937) war einer der wichtigsten Protagonisten der Kunstszene im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Sein Einsatz für den rheinischen Expressionismus, die französische Avantgarde und die deutsche Moderne ließ ihn schon zu Lebzeiten zur Legende werden. Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten war er als Kunsthändler jüdischer Herkunft allerdings massiven Repressalien ausgesetzt und verließ Deutschland im Herbst 1933. Seine Galerien in Düsseldorf und Berlin wurden liquidiert oder von früheren Partnern fortgeführt; noch vorhandenen Kunstbesitz transferierte er ins Ausland, vor allem nach London, wo er 1937 an den Folgen eines Unfalls starb. Seine Ehefrau Bertha (Betty) nahm sich 1941 angesichts ihrer bevorstehenden Deportation das Leben. Die in ihrer Berliner Wohnung verbliebenen Kunstwerke wurden beschlagnahmt und gelten als verschollen.

Die kunsthändlerischen Aktivitäten Flechtheims haben freilich bis heute in zahlreichen deutschen Museen ihre Spuren hinterlassen. Im Rahmen eines großangelegten Forschungsprojekts in 15 renommierten Museen zeigen die Hamburger Kunsthalle sowie die Kunsthalle Bremen eine Auswahl von 42 bzw. 44 Werken, die über Flechtheim in die jeweilige Sammlung gelangt sind. Aufgrund des vergleichbaren Sammlungsprofils der beiden Häuser und ihrer vielfältigen, nicht zuletzt personellen Verbindungen ist der Blick auf die Situation der Nachbarstädte von besonderem Interesse.

Am 2. November 2013 führt Dr. Ute Haug, Provenienzforscherin und Leiterin des Historischen Archivs Hamburger Kunsthalle, in das Leben Alfred Flechtheims ein und stellt die Hamburger Ausstellung vor. Am 25. Januar 2014 gibt Dr. Alice Gudera in ihrer Führung und im Gespräch mit der Kuratorin und stellvertretenden Direktorin Dr. Dorothee Hansen eine Einführung in die Bremer Präsentation.

LEITUNG Dr. Ute Haug
TERMIN Samstag, 2. November 2013, 11 bis 13 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro

Bitte beachten Sie auch unsere ergänzende Tagesfahrt nach Bremen am Samstag, 25. Januar 2014.