Toggle Menu

ART WORK BALANCE. KUNST FÜR ALLE, DIE (ZU) VIEL ARBEITEN.

Kim-Jasmin Kirchhoff, M. A.
08. Januar 2015 (20.00 Uhr - 21.00 Uhr)
keine Anmeldung notwendig

Ausstellungen verpassen gibt es nicht mehr: ART WORK Balance ist da! Ab jetzt geht es jeden zweiten Donnerstag im Monat vom Büro direkt in die Hamburger Kunsthalle! 
Wir starten um 20 Uhr, und vorher gibt es ab 19.30 Uhr 'ne Brezel auf die Hand. 
Also: keine Ausreden mehr – wer was sehen will, muss ins Museum!

Am 8. Januar geht es zu "ars viva"Die Hamburger Kunsthalle präsentiert die Preisträger des renommierten ars viva-Preises für Bildende Kunst. Der seit 1953 vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. vergebene Förderpreis geht für 2014/15 an Aleksandra Domanović (geb.1981 in Novi Sad, Serbien), Yngve Holen (geb. 1982 in Braunschweig) und James Richards (geb. 1983 in Cardiff, Wales). 

Der ars viva-Preis wird jährlich an junge, in Deutschland lebende Künstler verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Marina Abramović und Ulay, Katharina Sieverding, Rosemarie Trockel, Candida Höfer, Thomas Struth, Anna Oppermann, Jeanne Faust, Thomas Demand, Omer Fast und andere. Neben der Verleihung der Auszeichnung und dem damit vergebenem Preisgeld ist mit dem ars viva-Preis eine Ausstellungsreihe, die Herausgabe eines Katalogs sowie das Erscheinen einer Künstleredition verbunden. Zudem erhalten die Künstler ein Preisgeld in Höhe von je 5.000 Euro.

Die in Serbien geborene und in Berlin lebende Künstlerin Aleksandra Domanovićthematisiert in ihren Videoarbeiten, Skulpturen und Drucken den Einfluss kulturgeschichtlicher Ereignisse in der Geschichte Jugoslawiens auf die eigene und kollektive Identität. Die Auseinandersetzung mit den digitalen Medien, deren Zitieren und Überführen in neue Zusammenhänge, stellt dabei ein Kernstück ihrer Arbeit dar. Die Arbeit des in Braunschweig geborenen und in Berlin lebenden Künstlers Yngve Holen ist durch die Aneignung komplexer gegenwärtiger Technologien gekennzeichnet. In seinen skulpturalen und architektonischen Arbeiten verändert er den Blickwinkel auf unsere alltägliche Umgebung. Der walisische, ebenfalls in Berlin lebende Künstler James Richards kombiniert in seinen Videoinstallationen Archiv- mit eigenem Filmmaterial. Das Spiel mit vertrauter und zugleich fremder Sprache bildet einen Schwerpunkt seiner künstlerischen Überlegungen. Seine Soundkompositionen dienen dabei als verbindendes Element. 

Der Jury unter dem Vorsitz von Ulrich Sauerwein gehörten neben sieben Mitgliedern des Gremiums Bildende Kunst des Kulturkreises in diesem Jahr die Kuratoren Dr. Brigitte Kölle(Hamburger Kunsthalle), Christina Végh (Bonner Kunstverein) und Krist Gruijthuijsen(Grazer Kunstverein) an. Als Fachberaterin war Susanne Pfeffer (Fridericianum Kassel) in diesem Jahr Mitglied der Jury. 

Auftaktstation der für 2014/2015 geplanten Reihe ist die Hamburger Kunsthalle. Anschließend zieht die Ausstellung in den Bonner Kunstverein (März bis Juni 2015) und als dritte Station in den Grazer Kunstverein (Sommer 2015). Alle drei Institutionen zeigen eine Auswahl bereits bestehender und für die Ausstellung neu entstehender Werke der aktuell ausgezeichneten Preisträger.

Nähere Informationen gibt es über die Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/ARTWORKBalance/

LEITUNG Kim-Jasmin Kirchhoff, M. A.
TERMIN 8. Januar 2015, 20 Uhr, in der Regel jeden 2. Donnerstag im Monat
KOSTENBEITRAG 9 Euro, für Nicht-Mitglieder zzgl. Eintritt in die Kunsthalle
Anmeldung nicht erforderlich, Treffpunkt ab 19.30 Uhr Foyer Galerie der Gegenwart

 

 Kim-Jasmin Kirchhoff, M. A.
Kim-Jasmin Kirchhoff, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und italienischen Literatur in Hamburg. Magisterarbeit zum Bildraum bei Giotto. Seit 2008 Programmplanung und Führungen bei den Jungen Freunden. Seit 2013 verantwortlich für die Veranstaltungsreihen VaterMutterKunst und ART WORK Balance.