Toggle Menu

Literaturhaus Hamburg: Gary Shteyngart liest aus „Kleiner Versager“, moderiert von Susanne Weingarten


01. Oktober 2015 (18.30 Uhr - 21.00 Uhr)
ausgebucht

Das Literaturhaus lädt die Freunde der Kunsthalle zu einem besonderen Abend ein. Erleben Sie mit Gary Shteyngart einen der interessantesten Gegenwartsautoren der USA, kenntnisreich und unterhaltsam moderiert von der „Spiegel“-Journalistin Susanne Weingarten. Zum Auftakt begrüßt Sie der Leiter des Literaturhauses, Prof. Dr. Rainer Moritz. Vor der Lesung führt Sie Isabell Köster (verantwortlich für Mitglieder und Förderer im Literaturhaus) durch die Gründerzeitvilla.

„Urkomisch und bewegend … Dank ‚Kleiner Versager‘ werden die Heerscharen derer, die Gary Shteyngarts Bücher lieben, noch größer werden.“ (The New York Times Book Review)

Mit seinem ersten Roman, dem „Handbuch für den russischen Debütanten“, erregte Gary Shteyngart sofort Aufsehen. „Absurdistan“ wurde dann schon regelrecht gefeiert, und mit „Super Sad True Love Story“ gelang ihm 2011 erstmals ein Bestseller, der gleich in 40 Sprachen übersetzt wurde. Mit „Kleiner Versager“ (Rowohlt) hat er nun sein persönlichstes Werk geschrieben, ein „Erinnerungsbuch“: Igor, ein asthmatischer kleiner Junge, der mit seinen Eltern in Leningrad lebt, wächst unter schwierigsten Bedingungen auf und emigriert siebenjährig mit seiner Familie nach Amerika. Von diesem Zeitpunkt an nennt sich das Kind „Gary“. Die Verfolgung der Eltern durch Stalin und Hitler, das entbehrungsreiche Leben in Russland, anfangs die Ausgrenzung in den USA – diese berührende Geschichte erzählt der Autor mit bisweilen fast slapstickartigem Humor. Der „Spiegel“ nannte das Buch „das komischste dieses Sommers. Durchdrungen von freudianischem Furor, von jüdischem Humor, tiefem Sentiment und ekstatischem Narzissmus. Aber immer warmherzig.“

Gary Shteyngart wurde 1972 als Sohn jüdischer Eltern in Leningrad geboren und lebt heute in New York. Das Schreiben, so sagt er, habe ihm das Leben gerettet.

TERMIN Donnerstag, 1. Oktober 2015, 18.30 bis ca. 21 Uhr
18.30 Uhr: Begrüßung im Foyer mit anschließender Hausführung
19.30 Uhr: Beginn der Lesung (Übersetzung und Moderation: Susanne Weingarten; den deutschen Text liest Sebastian Rudolph)
KOSTENBEITRAG 8 Euro

Exklusiv für Mitglieder der Freunde der Kunsthalle e. V.