Toggle Menu

Vater Mutter Kunst bei Eckersberg

Rena Wiekhorst, M. A.
01. März 2016 (11.00 Uhr - 12.00 Uhr)

Einmal im Monat bieten die Freunde Führungen zur Sammlung und zu den Sonderausstellungen der Hamburger Kunsthalle. Für ein entspanntes Kunsterlebnis wird alles bereit gestellt: Stillmöglichkeit, Abstellmöglichkeit für Kinderwagen, Wickeltisch ...

Am 1. März geht es zu der am 10. Februar frisch eröffneten Ausstellung "Eckersberg - Faszination Wirklichkeit. Das Goldene Zeitalter der dänischen Malerei".

Mit dieser großen Retrospektive des dänischen Ausnahmekünstlers Christoffer Wilhelm Eckersberg (1783–1853) würdigt die Hamburger Kunsthalle den bedeutendsten dänischen Maler der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Eckersberg verstand es wie kein anderer Maler seiner Generation, Tradition und Innovation sowie Klassizität und Wirklichkeitsnähe progressiv miteinander zu verknüpfen und prägte damit die europäische Kunstentwicklung jener Zeit auf seine ganz eigene Art und Weise.

LEITUNG Rena Wiekhorst
TERMIN 1. März 2016, 11 Uhr, Treffpunkt im Hubertus-Wald-Forum
KOSTENBEITRAG 9 Euro, für Nicht-Mitglieder zzgl. Eintritt in die Kunsthalle
Anmeldung nicht erforderlich

 Rena  Wiekhorst, M. A.
Rena Wiekhorst, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Medienkultur. Magisterarbeit zum Memling-Altar in Lübeck. Seit 2005 Mitgliederbetreuung, Veranstaltungsorganisation, Programmplanung und Kunstvermittlung bei den Freunden der Kunsthalle. Verantwortlich für die Veranstaltungsreihen Feierabend: Kunst & Stulle und Vater Mutter Kunst.